Grünes Licht für Zweibrücker Outlet-Erweiterung – Homburg hält an Protest fest

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd hat grünes Licht zur Erweiterung des "Fashion Outlet Zweibrücken" gegeben. Derweil hält die Stadt Homburg am Protest gegen die Pläne fest:
Hier zu sehen: das Zweibrücker Outlet-Center. Foto: Wikimedia Commons/Alf van Beem/
Hier zu sehen: das Zweibrücker Outlet-Center. Foto: Wikimedia Commons/Alf van Beem/

Grünes Licht zur Erweiterung des „Fashion Outlet Zweibrücken“

Grünes Licht für die Erweiterung des Zweibrücker Outlet-Centers („Fashion Outlet Zweibrücken“) hat die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd gegeben. Unter bestimmten Auflagen könne einer Vergrößerung der Verkaufsfläche von derzeit 21.000 auf 29.500 Quadratmeter zugestimmt werden, teilte SGD-Süd-Präsident Hannes Kopf am Donnerstag (7. September 2023) mit. Die Behörde habe dazu mehr als 1.000 Seiten gutachterliche Stellungnahmen geprüft und abgewogen.

Obergrenzen für einzelne Sortimente

Für einzelne Sortimente lege der Bescheid aber Obergrenzen fest, hieß es. So dürften im erweiterten Outlet zum Beispiel auf maximal 22.000 Quadratmeter Bekleidung und auf maximal 4.200 Quadratmeter Schuhe und Lederwaren angeboten werden.

Darüber hinaus dürfe etwa die Verkaufsfläche in sogenannten innenstadtrelevanten Sortimentsgruppen 800 Quadratmeter nicht überschreiten, hieß es. Dazu zählen im Allgemeinen etwa Nahrungsmittel und Drogerie- oder Haushaltswaren. Die Unterscheidung richtet sich nach dem Einzelhandelskonzept 2020 von Zweibrücken.

Homburg hält an Protest fest

Das 2001 geöffnete Fashion Outlet in der Westpfalz ist auch bei Verbraucher:innen im benachbarten Saarland beliebt. Die Stadt Homburg hingegen hält an ihrem bisherigen Protest bezüglich der Erweiterungspläne fest. Bürgermeister Michael Forster: „Die Stadt Homburg hält grundsätzlich an ihrer Einschätzung fest, was die geplante Erweiterung des Designer Outlet angeht. Für uns ist die Erweiterung des Outlet, für die die rheinland-pfälzische Landesregierung mittels Ausnahmegenehmigung offenbar ‚grünes Licht‘ gegeben hat, so nicht hinzunehmen“.

Laut Forster werde man sich „jegliche weiteren Schritte offenhalten“. Eine deutliche Vergrößerung der Verkaufsfläche im Zweibrücker Outlet würde die nachhaltige Entwicklung der Innenstädte in Homburg, aber auch die der umliegenden Kommunen, gefährden.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– Mitteilung der Stadt Homburg
– eigener Bericht