Landkreis Neunkirchen führt als erster luca App ein

Im Landkreis Neunkirchen wird ab sofort die "luca App" zur Kontaktnachverfolgung eingesetzt. Die Anwendung, die unter anderem mit den "Fantastischen Vier" entwickelt wurde, soll es leichter machen, Infektionsketten nachzuvollziehen.

„Die Kreisverwaltung verfügt ab sofort über das Zertifikat für die ‚luca‘-App. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Optimierung unserer Arbeit in der Kontaktnachverfolgung„, so Landrat Sören Meng (SPD). Voraussetzung sei jedoch, dass möglichst viele Bürger:innen sowie Handel und Gewerbe „luca“ nutzen. 

App erfasst Kontakte und Verweildauer

Die App, die von der neXenio GmbH in Zusammenarbeit mit einigen Kulturschaffenden wie der Band „Die Fantastischen Vier“ entwickelt wurde, soll Kontakte und Verweildauer in Geschäften, Gastronomie, Friseursalons, Kirchen und im privaten Bereich dokumentieren. Sie wird bereits von 60 Gesundheitsämtern in Deutschland genutzt. Neunkirchen ist der erste saarländische LandkreisIn Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz soll „luca“ landesweit eingesetzt werden. „Es wäre wichtig, wenn wir dies auch im Saarland schaffen würden“, so Meng.

Landkreis Neunkirchen ruft alle Bürger:innen zur Nutzung auf

„luca“ ist dabei jedoch auf eine breite Nutzung in der Bevölkerung angewiesen. Daher ruft der Kreis alle Bürger:innen auf, die App zu installieren. „Für ältere Personen ohne Smartphone wird es entsprechende Schlüsselanhänger geben. Wir haben ausreichend Schlüsselanhänger bestellt und werden diese kostenlos zur Verfügung stellen“, so Meng. Aktuell komme es bei der Lieferung jedoch zu Wartezeiten. Sobald die Anhänger eingetroffen sind, können sie in Rathäusern abgeholt werden. 

Auch Handel soll „luca“ in Hygienekonzepte einbinden

Zudem sei es entscheidend, dass der Handel die App in Hygienekonzepte einbindet. Mit einem Schreiben will der Landkreis zusammen mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft alle Betriebe in Neunkirchen dazu motivieren. „Für die Gewerbetreibenden ist die App eine Erleichterung in der Dokumentation im Rahmen ihres Hygienekonzeptes und mit der bisherigen Zettelwirtschaft ist Schluss“, so der Wirtschaftsförderer Klaus Häusler. Das Saarpark-Center hat bereits erklärt, die App einzuführen, auch viele lokale Geschäfte wollen sich anschließen.

So funktioniert die App

Die Nutzung von „luca“ ist dabei kostenlos. Nach einer einmaligen Registrierung mit Kontaktdaten müssen Kund:innen beim Betreten von etwa Läden oder Restaurants nur noch einen QR-Code einscannen. Beim Verlassen erfolgt dann entweder eine manuelle Bestätigung oder das Handy erfasst per Geofencing den Standort. 

Menschen, die den Schlüsselanhänger nutzen, müssen einmalig auf der Webseite ihre Daten mit der Seriennummer des Anhängers koppeln. Dieser kann dann analog genutzt werden. So können Anbieter unkompliziert ihrer Dokumentationspflicht nachkommen. Sämtliche Daten werden verschlüsselt und sind bei Bedarf für das Gesundheitsamt verfügbar.

Verwendete Quellen:
– Landkreis Neunkirchen