Amtliche Unwetterwarnung in Trier und Moselregion: Das sind die Gefahren

In Trier und den umliegenden Ortschaften müssen sich die Menschen gegen Regen und Wind wappnen. Sturmböen und teils kräftige Gewitter sind am heutigen Donnerstag möglich. Die aktuelle Prognose des Deutschen Wetterdienstes:
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Donnerstag eine Unwetterwarnung herausgegeben. Symbolfoto: Angelika Warmuth/dpa
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Donnerstag eine Unwetterwarnung herausgegeben. Symbolfoto: Angelika Warmuth/dpa

Unwetterwarnung in der Region Trier

Am heutigen Donnerstag (4. April 2024) warnt der Deutsche Wetterdienst vor Sturmböen in Rheinland-Pfalz. Betroffen ist die gesamte Moselregion. Zugleich könnten teils kräftige Gewitter mit Sturmböen und Starkregen auftreten. Ebenso kleinkörniger Hagel sei möglich, meldet der Wetterdienst. Konkret heißt es: „Bei linienhafter Anordnung der Gewitter einzelne schwere Sturmböen von 90-100 km/h (Bft 10) nicht ganz ausgeschlossen.“ Darüber hinaus sei das „Tornadopotenzial“ leicht erhöht.

Warnung vor Sturmböen

In Trier und den umliegenden Kreisen gilt die Warnung vor Sturmböen bis zum Abend um 18.00 Uhr. Demnach könnten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 55 km/h und 70 km/h aus südwestlicher Richtung auftreten. In höheren Lagen und in Schauernähe sind Sturmböen bis 85 km/h möglich.

Mögliche Gefahren

Der Wetterdienst warnt in diesem Zusammenhang vor möglichen Gefahren: Es könnten etwa Äste herabstürzen. Wer das Haus verlässt, sollte besonders auf herabfallende Gegenstände achten. Außerdem sollten frei stehende Objekte gut gesichert werden.

Temperaturanstieg am Freitag

Für den morgigen Freitag meldet der Wetterdienst eine kleine Erholung. Zunächst werde es „heiter bis wolkig und niederschlagsfrei“. Ab dem Nachmittag nehmen die Wolken dann zu und örtlich tritt leichter Regen auf. Zugleich steigen die Temperaturen auf Werte zwischen 20 und 23 Grad. Stürmisch wird es wohl nur vereinzelt in exponierten Lagen. Zum Abend nehme der Wind ab.

Verwendete Quellen:
– Deutscher Wetterdienst