Wildtierstation nahe Saarland trauert um gerettete Tigerin Varvara

Tigerin Varvara war die letzte bulgarische Zirkustigerin. Seit 2015 lebte sie bei der Wildtierstation "Tierart" nahe der Saar-Grenze - und dort ist die Trauer groß. Im Alter von 19 Jahren ist die Tigerdame erst kürzlich verstorben. Das Team der Wildtierstation blickt auf die bewegte Geschichte von Varvara zurück:
Tigerin Varvara wurde 19 Jahre alt. Foto: Facebook/TIERART Wildtierstation
Tigerin Varvara wurde 19 Jahre alt. Foto: Facebook/TIERART Wildtierstation

Wildtierstation „Tierart“ in Maßweiler: Tigerin Varvara ist verstorben

„Leider müssen wir euch die traurige Nachricht übermitteln, dass unsere liebe Tigerin Varvara nicht mehr bei uns ist“: Mit diesem Facebook-Post hat sich das Team der Wildtierstation „Tierart“ in Maßweiler/Rheinland-Pfalz, nur unweit der Saar-Grenze, erst kürzlich zu Wort gemeldet.

Den Angaben zufolge hatte die Tigerdame vergangene Woche einen „heftigen Krampfanfall erlitten“. Trotz unmittelbarer medizinischer Versorgung durch die Tierärztin konnte sich Varvara nicht mehr erholen. Dem Facebook-Post zufolge kam das gesamte Team stundenlang zur Beobachtung der Tigerin auf die Station – „in der Hoffnung, ihr Zustand würde sich bessern“. Das war nicht der Fall. So musste man „die schwere Entscheidung treffen, sie gehen zu lassen, um ihr weiteres Leid zu ersparen“.

Bewegte Geschichte Varvaras

Laut „Tierart“ war Varvara die letzte bulgarische Zirkustigerin. Seit 2015 lebte sie in Maßweiler. Zuvor war das in einem französischen Zirkus geborene Tier zwölf Jahre ihres Lebens in ganz Europa unterwegs – „eingesperrt in einem vergitterten Wagen“, hieß es.

2015 wurde denn ein Wildtierverbot für Zirkusse erlassen. Die Folge: Varvara sollte eingeschläfert werden. Der Verein „Vier Pfoten“ rettete die Tigerdame allerdings und brachte sie zu „Tierart“, wo sie nach Angaben der Wildtierstation „ein ganz neues Leben kennenlernen durfte“.

„7 wundervolle Jahre“

„Wir alle haben Varvara sehr geliebt und werden nie vergessen, wie sie das erste Mal ihr Außengehege betreten hat und auf Gras laufen durfte, wie sie zum ersten Mal im Leben an einem Badeteich mit dem Wasser spielte oder sich neugierig mit Pappkartons oder Jutesäcken beschäftigte“, so das „Tierart“-Team auf Facebook. Die Tigerdame verbracht so „7 wundervolle Jahre“ in Maßweiler. Trotz diverser Vorerkrankungen erreichte sie das stolze Alter von „19,5 Jahren“.

Das Team sei eigenen Angaben zufolge „dankbar für jeden schönen Moment“. Bei „Tierart“ entwickelte sich Varvara von einem „verhaltensauffälligen Zirkustiger“ zu einem „entspannten, verspielten und lebenslustigen Tier“. Abschließend hieß es: „Wir haben viel durch sie gelernt und sie war für jeden von uns etwas ganz Besonderes. Wir alle werden sie sehr vermissen … Mach’s gut, Varvara!“

Verwendete Quellen:
– Facebook-Post der Wildtierstation „Tierart“