Zwei Polizisten bei Verkehrskontrolle nahe Saarland getötet – Schüsse im Landkreis Kusel

Im Landkreis Kusel, nur unweit der Grenze zum Saarland entfernt, sind in der Nacht zwei Polizeibeamt:innen durch Schüsse tödlich verletzt worden. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Derweil wird darum gebeten, keine Anhalter in der Umgebung mitzunehmen.
Im Bild: Einsatzkräfte sperren die Zufahrt zum Tatort, wo zwei Polizeibeamt:innen bei einer Verkehrskontrolle erschossen wurden. Foto: dpa/picture alliance/Thomas Frey
Im Bild: Einsatzkräfte sperren die Zufahrt zum Tatort, wo zwei Polizeibeamt:innen bei einer Verkehrskontrolle erschossen wurden. Foto: dpa/picture alliance/Thomas Frey

Schüsse im Landkreis Kusel nahe Saar-Grenze – Zwei Polizeibeamt:innen tot

In der Nacht zum heutigen Montag (31. Januar 2022) waren Beamt:innen der Polizeiinspektion Kusel/Rheinland-Pfalz im Landkreis auf einer routinemäßigen Streifenfahrt unterwegs. Gegen etwa 04.20 Uhr führten die Kräfte auf der Kreisstraße 22 eine Verkehrskontrolle durch. Dabei wurden „zwei Polizeibeamte durch Schüsse tödlich verletzt“, teilte das Polizeipräsidiums Westpfalz am frühen Montagmorgen mit.

Die Polizist:innen hätten noch selbst eine Funkmeldung absetzen können, sagte ein Sprecher der Polizei laut „dpa“. Als die Verstärkung vor Ort ankam, sei es für die 24-jährige Polizistin und ihren Kollegen (29) bereits zu spät gewesen.

„Die Hintergründe des Geschehens sind noch unklar“, hieß es in diesem Zusammenhang. Der Landkreis Kusel grenzt an das Saarland, genauer gesagt an den Landkreis St. Wendel. Vom Ortsteil Reitscheid in der Gemeinde Freisen sind es etwa 20 „Autominuten“ bis nach Kusel.

Täter auf der Flucht – Ermittlungen auf Hochtouren

„Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach den flüchtenden Tätern und ist am Tatort mit der Sicherung von Spuren beschäftigt“, so die weiteren Angaben des Polizeipräsidiums Westpfalz. Nach aktuellem Stand liegen weder eine Beschreibung der Täter noch des benutzten Fluchtfahrzeuges vor. „Auch die Fluchtrichtung ist nicht bekannt“, teilten die Beamt:innen mit. „Die Kreisstraße 22 ist im Bereich Mayweilerhof und Ulmet voll gesperrt“.

Die Polizei in Rheinland-Pfalz wird mittlerweile bei den Ermittlungen von ihren Kolleg:innen aus dem Saarland unterstützt, sagte eine Sprecherin der Polizei in Kaiserslautern am Montagmorgen. Auf Twitter hieß es seitens der Einsatzkräfte: „Die Polizei hat die Fahndungsmaßnahmen auf das benachbarte Saarland ausgedehnt“.

Twitter (X)

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter (X) angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Polizei: Keine Anhalter mitnehmen

Im Zusammenhang mit den Schüssen teilte die Polizei eine Bitte an die Bevölkerung mit: Im Landkreis Kusel sollten aktuell keine Anhalter mitgenommen werden. „Mindestens ein Tatverdächtiger ist bewaffnet“, hieß es seitens der Einsatzkräfte.

Aktuell Zeug:innen gesucht

Derzeit sucht die Polizei Zeug:innen. Wer etwas Verdächtiges wahrgenommen hat, soll sich unter der Telefonnummer (0631)369-2528 mit der Polizei in Kaiserslautern in Verbindung zu setzen.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des Polizeipräsidiums Westpfalz, 31.01.2022
– Deutsche Presse-Agentur