Zweibrücken: Motorradfahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (19. April 2020) hat sich ein bislang unbekannter Motorradfahrer in Zweibrücken eine Verfolgungsjagd mit der Polizei abgeliefert.

Verfolgungsjagd in Zweibrücken

Am frühen Sonntagmorgen kam es um etwa 02.30 Uhr zu einer Verfolgungsfahrt zwischen der Polizei und einem Motorradfahrer in Zweibrücken. Der Zweiradfahrer Zweirad befuhr zunächst die Schwalbenstraße und bog dann nach rechts in die Bitscher Straße ab. Dort konnte das unbeleuchtete Gefährt von einer Funkstreife gesichtet werden.

Unter Missachtung von Anhaltesignalen setzte der Motorradfahrer die Fahrt über die Bitscher Straße und die Gleiwitzstraße fort. Auch eingeschaltetes Blaulicht und Martinshorn bewegten den Fahrzeugführer nicht zum Anhalten. Der Etzelweg wurde anschließend ungebremst in Richtung Langentalstraße überquert.

Beifahrer fällt von Motorrad

Nach Verlassen des Wohngebiets geriet der Fahrzeugführer auf dem Weg zum Beckerswäldchen gegen den Bordstein der linken Straßenseite, wodurch der Beifahrer vom Zweirad stürzte. Die Verfolgung des weiter flüchtenden Zweirads wurde abgebrochen.

Es konnte festgestellt werden, dass sich der Beifahrer, ein 29-jähriger Mann aus Blieskastel, zwar Schürfwunden zugezogen, sich aber insgesamt nicht ernsthaft verletzt hatte. Vorsorglich wurde er jedoch zwecks Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Erkenntnisse über den Fahrer und den Grund der Flucht konnten nicht erlangt werden.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizei Zweibrücken vom 19.04.2020