Die Bereitschaftsdienstpraxis im Kreis Neunkirchen soll schließen – so geht es jetzt weiter

Im Kreis Neunkirchen soll die Bereitschaftsdienstpraxis schließen. Das wird schon seit Wochen besprochen. Landrat Sören Meng hat gesagt, wie es jetzt weitergeht:
Bereits seit Wochen ist die geplante Schließung der Bereitschaftsdienstpraxis im Landkreis Neunkirchen Thema. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Bernd Weißbrod
Bereits seit Wochen ist die geplante Schließung der Bereitschaftsdienstpraxis im Landkreis Neunkirchen Thema. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Bernd Weißbrod

Dieser Text wurde mithilfe von KI generiert und von der Redaktion vor Veröffentlichung überprüft.

Bitte beachten: Wörtliche Zitate wurden nach Empfehlung der DIN-Norm für Leichte Sprache (DIN SPEC 33429) ggfs. ebenfalls angepasst.

Originaltext und -zitate im Originalbeitrag: Geplante Schließung der Bereitschaftsdienstpraxis im Kreis Neunkirchen – so soll es jetzt weitergehen

Die Bereitschaftsdienstpraxis im Kreis Neunkirchen soll schließen

Seit einigen Wochen wird über die geplante Schließung der Bereitschaftsdienstpraxis im Kreis Neunkirchen gesprochen. Die Stadt Ottweiler sagt, dass der Stadtrat von Neunkirchen und der Kreistag einen Brief geschrieben haben, um die Praxis zu erhalten.

„Auch 2025 wird es im Kreis Neunkirchen eine Bereitschaftsdienstpraxis geben“

Heute, am Donnerstag (16. Mai 2024), hat Landrat Sören Meng (SPD) auf Facebook gesagt: „Ich befinde mich mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und dem Sozialminister in engem, vertrauensvollem Austausch. Es steht noch eine Entscheidung der Vertreterversammlung Anfang Juni aus“. Aber Meng kann schon jetzt sagen: „Es wird auch 2025 im Landkreis Neunkirchen eine Bereitschaftsdienstpraxis geben„.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Wie genau das aussehen wird, wird die KV nach der Entscheidung bekannt geben.

Aumann ist froh, dass die Praxis bleibt

Laut der Stadt Neunkirchen hat Bürgermeister Jörg Aumann (SPD) gesagt: „Ich danke der KV dafür, dass sie ihre ursprüngliche Entscheidung überarbeitet hat. Auch danke ich Gesundheitsminister Magnus Jung und Landrat Sören Meng sowie dem Kreistag und dem Stadtrat, die sich mit Resolutionen für den Erhalt starkgemacht hatten“. Er sagt, es ist ein „guter Tag für Neunkirchen“.

Quellen:
– Facebook-Post von Landrat Sören Meng, 16.05.2024
– Nachricht der Stadt Ottweiler, 16.05.2024
– Nachricht der Stadt Neunkirchen, 16.05.2024