Drei Männer nach Geldautomatensprengung in Wincheringen festgenommen

In Wincheringen im Kreis Trier-Saarburg haben sich am Montag Szenen wie aus einem Actionfilm abgespielt. Ein Geldautomat wird gesprengt, während der Flucht verunfallt der Pkw und die Täter müssen zu Fuß weiter. Stunden später werden sie festgenommen.
Auf der Flucht hatten die Täter einen Unfall. Foto: Florian Blaes
Auf der Flucht hatten die Täter einen Unfall. Foto: Florian Blaes

Geldautomat in Wincheringen gesprengt – Täter bauen auf der Flucht einen Unfall

Um 04.40 Uhr meldete ein Anwohner an Pfingstmontag (20. Mai 2024) in Wincheringen, dass ein Geldautomat in der Saarstraße gesprengt wurde. Mehrere Täter sollen nach der Sprengung mit einem dunklen Pkw in Richtung Helfant geflüchtet sein. Nur kurze Zeit später erreichte die hiesige Polizeistelle ein weiterer Anruf: In der Straße „Kirchenberg“, knapp 600 Meter vom Tatort entfernt, wurde ein verunfallter Wagen gemeldet. Wie sich herausstellte, handelte es sich um das Fluchtfahrzeug der Täter.

Die Täter hatten einen Unfall auf ihrer Flucht. Foto: Florian Blaes

Suche nach Tätern führt zu drei Festnahmen

Der Unfallwagen wurde leer vorgefunden, also vermuteten die Einsatzkräfte, dass die Täter zu Fuß unterwegs sind – und sich noch in der Nähe befinden müssen. „Durch den hohen Fahndungsdruck und vor allem durch das aufmerksame Verhalten der Bevölkerung konnten im Laufe des Vormittages drei Personen auf der Flucht vor der Polizei festgenommen werden“, berichtete die Polizei am Montagnachmittag. Mehrere Personen hätten Hinweise zum Aufenthalt ortsfremder Personen geben können. Diese Hinweise hätten schließlich zu den Festnahmen geführt. Dafür bedankt sich die Polizei ausdrücklich bei den Bürgerinnen sowie Bürgern und ergänzt, dass für die Bevölkerung zu keiner Zeit Gefahr bestand.

Weitere Ermittlungen laufen

Jetzt folgen weitere, umfangreiche Ermittlungen. „Ob und inwieweit die festgenommenen Personen der Tat zuzurechnen sind, müssen die Ermittlungen der nächsten Stunden und Tage ergeben“, hatte die Polizei in ihrer Meldung mitgeteilt. Auch liegen zur Schadenshöhe und möglicher Beute keine Informationen vor. Dies sei Gegenstand der noch andauernden kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Verwendete Quellen:
– Mitteilungen der Polizeiinspektion Saarburg vom 20. Mai 2024