Erdrutsch auf B53: Bundesstraße an der Mosel bleibt gesperrt

Am Wochenende kam es auf der B53 bei Traben-Trarbach zu einem Erdrutsch. In der Folge kam es zu zwei Unfällen. Vorerst muss die Bundesstraße gesperrt bleiben.
Die Bundesstraße (B53) ist komplett gesperrt. Foto: Florian Blaes
Die Bundesstraße (B53) ist komplett gesperrt. Foto: Florian Blaes

Erdrutsch auf B53 bei Traben-Trarbach: Zwei Unfälle

Nach einem Hangrutsch auf der Bundesstraße 53 zwischen Traben-Trarbach und Enkirch an der Mosel sind in der Nacht zum Sonntag (04. Februar 2024) ein Autofahrer und eine Autofahrerin mit ihren Wagen gegen Bäume geprallt. Beide blieben unverletzt, wie die Polizei in Zell mitteilte.

Ein 61-jähriger Autofahrer hatte demnach noch bemerkt, wie sich der Hang in Bewegung setzte und eine Vollbremsung eingeleitet. Trotzdem sei sein Fahrzeug auf der B53 in Richtung Traben-Trarbach mit einem Baum zusammengestoßen, ebenso wie der Wagen einer 56-Jährigen, die in der Gegenrichtung unterwegs war.

Die beiden Autos prallten gegen Bäume. Foto: Florian Blaes

Bundesstraße bleibt auf unbestimmte Zeit gesperrt

Aufgrund der Gefahr von weiteren Erdrutschen wird die Bundesstraße nach Angaben auf unbestimmte Zeit voll gesperrt bleiben. Auch die Bergung der jeweiligen Pkw sei derzeit noch nicht möglich.

Verkehrsteilnehmende werden über die K65 Kövenig-Reil umgeleitet, der Schwerverkehr weiträumig über die B49 Bengel. Auch der Linienverkehr der Moselbahn wird hiervon betroffen sein. Es wird dringend empfohlen, die Sperrung zu beachten und sich nicht in gefährliche Situationen zu begeben. 

Verwendete Quelle:
– Deutsche Presse-Agentur
– Reporter Florian Blaes