Blitzer auf A 64 erwischt drei Autos mit über 200 statt 80 km/h

An der Biewerbachtalbrücke wurde vor einiger Zeit ein Blitzer aufgestellt - mit gutem Grund. Am Wochenende schlug die Radarfalle aus und fing Autofahrer mit über 200 Kilometer pro Stunde ein.
Zwei Autos lieferten sich gestern ein Autorennen auf der A 602. Symbolfoto: picture alliance/dpa
Zwei Autos lieferten sich gestern ein Autorennen auf der A 602. Symbolfoto: picture alliance/dpa

An der Biewerbachtalbrücke gilt Tempo 80. Vor wenigen Wochen wurde dort ein Blitzeranhänger in Richtung Hermeskeil aufgestellt, um dort die Geschwindigkeitsbegrenzung zu überwachen.

Verdacht des illegalen Straßenrennen

Der Blitzer machte sich bezahlt: Am vergangenen Samstagabend, 10.06.2023, wurden dort gegen 19:15 Uhr innerhalb weniger Sekunden drei Fahrzeuge mit französischer Zulassung unmittelbar hintereinander geblitzt. Die drei Wagen waren viel zu schnell unterwegs: ein Porsche mit 229, ein VW Golf mit 226 und ein Toyota GT mit 206 Kilometer pro Stunde.

Neben den jeweils zu erwartenden Bußgeldern von 700 Euro und einem dreimonatigen Fahrverbot wurde gegen alle drei Fahrzeugführer nun nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Trier auch ein Verfahren wegen des Verdachts des illegalen Straßenrennens eingeleitet. Das Gesetz sieht in diesen Fällen neben dem Entzug der Fahrerlaubnis eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren vor.

Zeug:innen oder Geschädigte werden dringend gebeten, sich mit der Polizeidirektion Wittlich in Verbindung zu setzen (06571/9152-620).

Mitteilung Polizeidirektion Wittlich (13.06.2023)