Ermittlungen der Polizei nach Ausschreitungen in Trier-West abgeschlossen

Nach den Ausschreitungen vor einem Club in Trier-West im Februar liefen die Ermittlungen auf Hochtouren. 40 Personen sollen auf Polizeikräfte losgegangen sein. Die Polizei hat die Ermittlungen abgeschlossen und die Ergebnisse Staatsanwaltschaft abgegeben.
Rund 40 Menschen seien in Trier-West auf Polizeikräfte losgegangen. Foto: Florian Blaes
Rund 40 Menschen seien in Trier-West auf Polizeikräfte losgegangen. Foto: Florian Blaes

Polizeiliche Ermittlungen nach Ausschreitungen abgeschlossen

Die Ermittlungen der Polizei nach den Ausschreitungen vor der Diskothek „Secret Club“ in Trier-West sind abgeschlossen. Das sagte ein Polizeisprecher dem SWR. Ein Teil der Ermittlungsergebnisse liege bereits bei der Staatsanwaltschaft. Die restlichen Akten werden demnächst folgen, sagte er.

Zwölf Tatverdächtige ermittelt

Die Polizei hat zwölf Tatverdächtige ermittelt. Gegen zwei Personen wird wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und der Körperverletzung ermittelt. Gegen zehn weitere Beschuldigte wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs.

Jugendlicher (16) weiter in U-Haft

Gegen einen 16-Jährigen aus Trier wurde am 06. März ein Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des schweren Landfriedensbruchs und des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie der gefährlichen Körperverletzung erlassen. Der Anwalt des Jugendlichen hatte eine Haftbeschwerde eingelegt, die vom Amtsgericht Trier abgelehnt wurde. Die Entscheidung hält der Anwalt für falsch, sagte er dem SWR. Er sehe bei seinem Mandanten weder eine Flucht- noch eine Wiederholungsgefahr. Noch dazu wohnt der 16-Jährige noch bei seinen Eltern und habe auch kein Geld, um zu flüchten. Er habe außerdem auch keine Absicht, zu flüchten.

Aktuell liegt die Haftbeschwerde beim Oberlandesgericht in Koblenz. Laut SWR könne hier bald eine Entscheidung fallen.

Was ist in Trier-West passiert?

Vor der Diskothek in Trier-West sollen in der Nacht zum 17. Februar rund 40 Personen 13 Polizeikräfte angegriffen haben. Diese seien mit  Flaschen, Stöcken und Fäusten auf die Beamt:innen losgegangen. Auch ein Einkaufswagen wurde gegen die Beamten geschleudert. Fünf Polizeikräfte – eine Frau und vier Männer – waren bei dem nächtlichen Einsatz in Trier verletzt worden, zwei davon von Pfefferspray der Polizei.  Als die Lage eskalierte, gab ein Polizist zwei Warnschüsse in die Luft ab, daraufhin liefen laut Polizei zahlreiche mutmaßliche Angreifer weg. Zwei Männer wurden in der Nacht vorläufig festgenommen.

In Trier-West wurden vor einem Club fünf Polizeikräfte verletzt. Foto: Screenshot von Tiktok/ kristiyantsekov1

Eigene Berichte, Bericht SWR (20.04.2023)