Feuer in Trier-Zewen absichtlich gelegt? – Mann (43) in U-Haft

Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Trier-Zewen war vor etwa einer Woche ein Feuer ausgebrochen. Laut Polizei steht der Verdacht der Brandstiftung im Raum. Ein Mann wurde bereits festgenommen.
Das Feuer in Trier-Zewen wurde offenbar vorsätzlich gelegt. Foto: Presseamt Stadt Trier/Berufsfeuerwehr
Das Feuer in Trier-Zewen wurde offenbar vorsätzlich gelegt. Foto: Presseamt Stadt Trier/Berufsfeuerwehr

Das Feuer in der Nacht zum Sonntag, 18.06.2023, ist offenbar vorsätzlich gelegt worden. Die Polizei hat einen 43-jährigen Mann festgenommen.

Nächtliches Feuer auf Bauernhof in Trier-Zewen

Knapp 40 Einsatzkräfte waren in der Nacht vor Ort. Gegen 3:20 Uhr hatten mehrere Anrufer einen Brand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Zewen-Oberkirch gemeldet. Die Wachen 1 und 2 sowie mehrere freiwillige Löschzüge rückten aus und fanden vor Ort einen großen Stapel Holzpaletten und Brennholz in hellen Flammen stehend vor. Es handelte sich um etwa 30 Kubikmeter Holz. Die Hitzeentwicklung war sehr stark. Der Einsatz hatte mit den Nachlöscharbeiten bis 8:50 Uhr am Sonntagmorgen gedauert.

Foto: Presseamt Stadt Trier/Berufsfeuerwehr

Tatverdächtiger sitzt in U-Haft

Ein 43-Jähriger steht im Verdacht, ein Brennholzlager auf dem Gelände vorsätzlich in Brand gesteckt zu haben. Der dabei entstandene Schaden liege im mittleren fünfstelligen Euro-Bereich, teilt die Polizei mit. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Tatverdächtige am 23. Juni dem Ermittlungsrichter vorgeführt und anschließend in Untersuchungshaft eingeliefert.

Eigener Bericht, Mitteilung Polizeipräsidium Trier (26.06.2023)