RTL2-Show „Hartz und herzlich – Trier-West“ veröffentlicht Trailer: Wer macht mit?

Nächste Woche werden neue Folgen der RTL2-Sendung "Hartz aber herzlich" ausgestrahlt - erstmals aus Trier-West. Vorab stellen wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor, die sich dem Publikum Zuhause präsentieren werden:
Mike (li.) und Ehemann Sascha waren einkaufen. Foto: RTL2
Mike (li.) und Ehemann Sascha waren einkaufen. Foto: RTL2

In wenigen Tagen wird die erste der drei neuen Folgen von „Hartz aber herzlich“ aus Trier-West ausgestrahlt. Ab Dienstag, 05. Juli 2022, zeigt RTL nach eigenen Angaben „echt, unverfälscht, aber immer wieder auch ausgelassen, und vor allem herzlich.“ das Leben von Bewohnerinnen und Bewohnern aus dem Trierer Stadtteil. Schon vorab hat sich der Ortsbeirat von der Sendung distanziert und geraten, den Fernseher auszulassen.

Anders und doch gleich: Bewohner sitzen im selben Boot

Wie immer unterschieden sich die Teilnehmer:innen sehr voneinander, und doch eint sie eins: Sie alle stehen vor finanziellen Herausforderungen – aus unterschiedlichen Gründen. Was sie auch verbindet: Sie leben in Trier West, dem „Land der fliegenden Messer“, wie es Valeska, eine der Teilnehmerinnen, im Trailer bezeichnet. Hier geht’s zum Trailer.

Ehepaar Hannelore und Ralf

In Trier-West lebt das Ehepaar Hannelore und Ralf seit Jahrzehnten an der Armutsgrenze. Sie sind an das Leben am Existenzminimum gewöhnt – seit dreißig Jahren sind die beiden abhängig vom Staat. Doch bei den beiden 56-Jährigen ist immer was los. Nicht nur ihre Kinder Nadine und Steven kommen gerne vorbei, auch für viele Nachbarn sind Hannelore und Ralf eine wichtige Anlaufstelle.

Hannelore und Ralf sind schon sehr lange vom Staat abhängig. Foto: RTL2

Tochter Nadine wohnt im selben Haus

Tochter Nadine wohnt übrigens gemeinsam mit ihrem Sohn Elias und ihrem Verlobten Raimund im selben Haus. Die kleine Familie hat schwere Zeiten durchgemacht, da der vierjährige Elias an der unheilbaren Stoffwechselkrankheit Cystinose leidet. Doch jetzt wollen Nadine und Raimund positiv in die Zukunft schauen und nach vier Jahren Beziehung endlich heiraten. Für die beiden Hartz-IV-Empfänger erweist sich das Vorhaben allerdings schon bald als organisatorische und finanzielle Herausforderung.

Nadine, Raimund und der vierjährige Elias. Foto: RTL2

Arbeitslos wegen Drogen am Steuer

Auch der 36-jährige Sush lebt in Trier-West. Seit der ehemalige Taxifahrer seinen Führerschein wegen Drogen am Steuer verloren hat, ist er ebenfalls auf Hartz IV angewiesen. Nun will er seine Fahrerlaubnis zurück und sich einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) stellen. Kostenpunkt: knapp 2.000 Euro. Um das Geld zusammenzubekommen, verzichtet der gebürtige Trierer auf jeden Luxus und gibt für seinen Wocheneinkauf nicht mehr als 15 Euro aus. Doch bis er das Geld für die MPU zusammen hat, ist es noch ein langer und harter Weg.

Sush versucht das Geld für seine MPU zusammenzubekommen. Foto: RTL2

Zweifache Mutter will ihre Kinder zurück

Auch seine gute Freundin Valeska möchte raus aus der Arbeitslosigkeit und fängt an, in derselben Diskothek zu arbeiten, wie Sush. Die zweifache Mutter will sich ihre Existenz wiederaufbauen, um ihre Kinder aus der Wohngruppe des Jugendamtes wieder dauerhaft zu sich zu holen.

Die 30-jährige Valeska möchte raus aus Hartz IV und nimmt einen Job in einer Diskothek an. Foto: RTL2

Ehepaar sucht Arbeit

Sascha und sein Ehemann Mike leben zusammen in Trier-West. Die beiden versuchen im Berufsleben Fuß zu fassen. Doch die Suche gestaltet sich nicht so einfach: Während Sascha die Chance bekommt, über eine Maßnahme des Jobcenters seinen Hauptschulabschluss nachzuholen, um später eine Ausbildung als Schreiner machen zu können, kassiert Ehemann Mike nur Absagen, was frustrierend ist. „Wir wollen ja den Steuerzahler auch nicht ausnutzen“, sind sich die beiden einig.

Sascha (li.) und sein Ehemann Mike wollen raus aus Hartz IV. Foto: RTL2

Wohngemeinschaft mit Geldnot

Die Mitbewohner Nina und Bernd haben Geldprobleme. Teilweise hilft sogar Ninas Ex-Freund aus und versorgt die beiden mit Lebensmitteln. Stromschulden in Höhe von knapp 2.500 Euro machen Nina und dem Frührentner das Leben schwer. Verzweifelt versuchen sie an Geld zu kommen und hoffen auf die Unterstützung des Jobcenters.

Hartz-IV-Empfängerin Nina hofft auf Unterstützung des Jobcenters. Foto: RTL2

„Hartz und herzlich“ – Neue Folgen aus Trier-West – ab 5. Juli 2022 um 20:15 Uhr bei RTLZWEI. Die Folgen sind im Anschluss an die Ausstrahlung 30 Tage lang kostenlos bei RTL+ verfügbar. 

Pressemitteilung RTL