Silvesternacht in Trier: So verlief der Jahreswechsel in Trier

In Trier verlief die Silvesternacht "weitgehend normal". Das heißt so viel wie: Es gab viel Arbeit für den Rettungsdienst. Einige größere Brände beschäftigten die Einsatzkräfte:
Kurz nach Mitternacht wurde das Feuer nahe der Neustraße gemeldet. Foto: Stadt Trier/Berufsfeuerwehr
Kurz nach Mitternacht wurde das Feuer nahe der Neustraße gemeldet. Foto: Stadt Trier/Berufsfeuerwehr

Fazit zur Silvesternacht in Trier: Weitgehend normal

In Trier mussten die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei an Silvester zu rund 80 Einsätzen ausrücken. Etwa die Hälfte der Einsätze ereignete sich am 31. Dezember 2023 nach 20.00 Uhr – also in der Silvesternacht. Feuerwehr und Ordnungsamt der Stadt Trier berichten gemeinsam über einen“ weitgehend normalen Verlauf“ der Nacht. Der Trierer Feuerwehrchef Andreas Kirchartz sagte: „Das war eine weitgehend normale Silvesternacht. Der vorbereitete Einsatzplan mit den Verstärkungen war gut und ausreichend. Glücklicherweise hat es in Trier keine Angriffe auf Rettungsdienst oder Feuerwehr gegeben, die Einsatzkräfte konnten überall ungehindert ihre Arbeit tun.“

Unter den Rettungsdiensteinsätzen gab es „wie an Silvester leider üblich“ mehrere Verletzungen oder Verbrennungen wegen unsachgemäßer Feuerwerksnutzung sowie Trunkenheitsfälle und eine Schlägerei.

Auf dem Hauptmarkt versammelten sich bis zu 200 Personen

Wie in den vergangenen Jahren wurde per Allgemeinverfügung wieder ein Böllerverbot für den Hauptmarkt in Trier ausgesprochen. Dort kam es vor wenigen Jahren zu Angriffen auf Rettungskräfte. Die Situation vor Ort sei in der Silvesternacht „entspannt“ gewesen, teilt das Ordnungsamt mit. Nur vereinzelt mussten Feiernde auf das Verbot hingewiesen werden. Zur Spitzenzeit seien zwischen 150 und 200 Personen auf dem Hauptmarkt versammelt gewesen.

Laut Angaben des Ordnungsamtes gab es in der Nacht nur drei Einsätze wegen gemeldeter Ruhestörungen.

Viele kleinere und einige große Feuerwehreinsätze

Ein größerer Brand beschäftigte die Feuerwehren in der Innenstadt, ansonsten gab es der Silvesternacht viele kleinere Brandeinsätze. Insgesamt hatten die Feuerwehren in der Stadt Trier elf Einsätze. Vermutlich sorgte das verregnete Wetter dafür, dass weniger Personen auf den Straßen feierten.

Von den Feuerwehreinsätzen in der Silvesternacht ließen sich einige direkt in Zusammenhang mit den Feierlichkeiten stellen: Dazu gehörten mehrere brennende Mülleimer, in denen sich teils noch Reste von Feuerwerksbatterien fanden.

Garage und Fahrzeug in Vollbrand

Kurz nach Mitternacht wurde ein Feuer in zwei Garagen zwischen Neustraße und Pfützenstraße gemeldet. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, standen die Garagen sowie ein Fahrzeug bereits in Vollbrand. Insgesamt über 30 Feuerwehrleute von Wache 1 und Wache 2 sowie die Löschzüge Olewig und Trier-Mitte wurden alarmiert und hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Glücklicherweise konnte verhindert werden, dass die Flammen auf das Wohngebäude übergriffen. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Schaden auf mindestens 70.000 Euro.  

Verwendete Quellen:
– Mitteilung Michael Schmitz, Leiter des Amtes für Presse und Kommunikation