Unwetterwarnung: Unruhige Nacht mit teils ergiebigen Regen und Überflutungsgefahr steht bevor

In der kommenden Nacht sind erneut wieder lokal schwere Unwetter durch enormen Starkregen möglich. Dann beruhigt sich die Unwetterlage.
Symbolbild: Symbolbild
Symbolbild: Symbolbild

In der vergangenen Nacht, wurde mit Sicherheit der eine oder andere von dem lauten Gewitter aus dem Schlaf gerissen. Hier ist ein schmales Gewittertief über Teile der Region hinweg gezogen. Glücklicherweise war hier der Regen nicht so stark und es kam zu keinen Unwettern, diese sind links und rechts an der Region vorbei gezogen. Siehe unser Wetterbericht von Montag: Wetter: Drei Hitzetage möglich und schwere Unwetter mit Starkregen

Front zieht von Frankreich in die Region 

In der kommenden Nacht sollte dies allerdings anders sein. Dann sind teils schwere Gewitter mit Unwetter vorhergesagt. Das soll dann auch der Höhe der dreitägigen Unwetterserie sein. Diese wird es aber nochmals in sich haben, bevor dann deutlich kühlere Luft einfließt. Von BeNeLux zieht ein Tief mit viel Regen durch. Hier kann es punktuell, nicht überall, erneut zu Sturzfluten kommen. Es kann teilweise über mehrere Stunden länger anhaltend regnen. Siehe unsere Berichte der letzten Tage Unwetter im Nordsaarland: Besonders Nonnweiler und Tholey betroffen – Feuerwehren im Dauereinsatz und Unwetter sorgt für viele Feuerwehreinsätze – besonders Waldrach betroffen zudem gestern Unwetter: Sturzflut setzt Häuser in Seesbach (Hunsrück) unter Wasser

Das ist die amtliche Vorwarnung des DWD

GEWITTER/STARKREGEN(UNWETTER)/STURMBÖEN:

Heute Abend und in der ersten Nachthälfte einzelne Gewitter, dabei Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm in kurzer Zeit, Sturmböen bis 70 km/h (Bft 8) und kleinkörniger Hagel.

Im Laufe der zweiten Nachthälfte zum Donnerstag von Südwesten schauerartiger Regen mit eingelagerten Gewittern, dabei Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm in einer Stunde. Lokal auch Unwetter durch Starkregen zwischen 25 und 40 l/qm in einer oder mehreren Stunden. Zudem Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus südwestlichen Richtungen, bei kräftigen Entwicklungen Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) zu Beginn nicht ganz ausgeschlossen. Vereinzelt kleinkörniger Hagel gering wahrscheinlich.

Am Vormittag ziehen schauerartiger Regen und Gewitter ostwärts ab. Ab Donnerstagmittag rückseitig einzelne Schauer und Gewitter mit Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm und Windböen bis 60 km/h (Bft 7).

Diese Gefahren sind möglich 

Dort wo sich ein Gewitter kurzzeitig festsetzen könnte, drohen kleine Sturzfluten, besonders von Hängen und Weinbergen hinab. Es können Keller und Garagen überschwemmt und Straßen und Unterführungen überflutet werden. Die Bäume sind geschwächt, daher besteht auch die Gefahr, dass hier und da ein Baum umstürzen könnte, aber eher geringer. Das Problem werden in der Tat die Regensummen sein, die teils enorm werden könnten. Aber wie immer gilt: Es kann- muss aber nicht! Und wenn dann eng begrenzt.

DWD