100.000 Euro Schaden bei Unfall in Bexbach – Verursacher flüchtet zu Fuß

Bei einem Verkehrsunfall in Bexbach ist an einem „Audi R8“ hoher Sachschaden im sechsstelligen Bereich entstanden. Laut Polizei flüchteten der Fahrzeugführer sowie sein Beifahrer zu Fuß. Es wird um Hinweise zu dem Vorfall gebeten.

Der mutmaßliche Unfallfahrer konnte laut Polizei ermittelt werden. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Nord-West-Media TV

Unfall in Bexbach am Sonntag

Am gestrigen Sonntag (22. August 2021), gegen 14.45 Uhr, ist es in Bexbach zu einem sogenannten Alleinunfall mit einem gelben „Audi R8“ mit Wuppertaler Kreiskennzeichen gekommen. Das geht aus einer aktuellen Mitteilung der Polizeiinspektion Homburg vom heutigen Montag (23. August 2021) hervor.

Zuvor war das hochmotorisierte Fahrzeug in der Industriestraße in Fahrtrichtung Wellesweilerstraße (aus Richtung Kraftwerk Bexbach kommend) unterwegs. „In Höhe des Kreisverkehrs verlor der Fahrzeugführer, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, die Kontrolle über das Fahrzeug und überfuhr die Verkehrsinsel in der Kreiselmitte und steuerte geradeaus in die Verlängerung der Industriestraße“, hieß es. Dort kam der Wagen laut Polizei „nach Überfahren einer weiteren Verkehrsinsel mit einem wirtschaftlichen Totalschaden“ zum Liegen.

Personen flüchten zu Fuß

Wie ebenso aus der Mitteilung der Homburger Inspektion hervorgeht, verließen der Fahrzeugführer und sein Beifahrer den Wagen nach dem Unfall. Sie seien fußläufig über die Wellesweiler Straße in Richtung Susannastraße geflüchtet. „In der Folge konnte der mutmaßliche Unfallfahrer ermittelt werden“, teilten die zudem Einsatzkräfte mit.

Hoher Sachschaden

Nach Angaben der Beamt:innen entstand an dem „Audi R8“ ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Zudem wurde die Fahrbahn durch auslaufende Betriebsstoffe verunreinigt, „welche nach zweistündiger Sperrung durch eine Spezialfirma gereinigt werden musste“. Nach jüngstem Kenntnisstand der Polizei wurden die Personen nicht verletzt.

Es wird um Hinweise zu dem Unfall gebeten. Wer etwas bemerkt hat, soll sich bei der Homburger Inspektion melden, Tel. (06841)1060.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Homburg, 23.08.2021