25 Kita-Kinder in Wallerfangen müssen wohl in Quarantäne

25 Kinder aus einer Kita-Gruppe in Wallerfangen-Ittersdorf und mehrere Erzieherinnen müssen nach einem positiven Coronavirus-Test wohl in Quarantäne. Der Fall könnte auch Folgen für die Kindertagesstätte in Gisingen haben.
Betroffen ist eine Kita-Gruppe im Wallerfanger Ortsteil Ittersdorf. Symbolfoto: Monika Skolimowska/dpa-Bildfunk
Betroffen ist eine Kita-Gruppe im Wallerfanger Ortsteil Ittersdorf. Symbolfoto: Monika Skolimowska/dpa-Bildfunk
Betroffen ist eine Kita-Gruppe im Wallerfanger Ortsteil Ittersdorf. Symbolfoto: Monika Skolimowska/dpa-Bildfunk
Betroffen ist eine Kita-Gruppe im Wallerfanger Ortsteil Ittersdorf. Symbolfoto: Monika Skolimowska/dpa-Bildfunk

Wegen eines Coronavirus-Falls in einer Kita in Wallerfangen müssen wahrscheinlich 25 Kinder und mehrere Erzieherinnen in Quarantäne. Das berichtet der „SR“ mit Berufung auf Bürgermeister Horst Trenz (SPD). Zuvor hatte die „SZ“ über den Fall berichtet.

Demnach sei ein Kind, das die Kita im Ortsteil Ittersdorf besucht, positiv auf das Virus getestet worden. Wohl in Quarantäne muss neben den Erzieherinnen jetzt die gesamte Gruppe, in der das Kind eingeteilt war.

Schließung der Kita?

Laut Medienbericht könne nicht ausgeschlossen werden, dass die komplette Kindertagesstätte kurzzeitig geschlossen werden muss. Das wäre der Fall, wenn das infizierte Kind oder möglicherweise infizierte Erzieher Kontakt außerhalb der Gruppe hatten.

Folgen könnte der Positiv-Befund auf eine Kita in Wallerfangen-Gisingen haben, die laut „SR“ von einem Spielkameraden des infizierten Kindes besucht wird. Dieser gelte jetzt als Verdachtsfall.

Warum unter den Kita-Eltern am Morgen große Aufregung herrschte, gibt es auf saarbruecker-zeitung.de zum Nachlesen (Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst ihr euch gegebenenfalls registrieren oder eine Bezahloption wählen).

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Saarbrücker Zeitung