A6 bei Homburg am Sonntag voll gesperrt

Die A6 an der Anschlussstelle Homburg wird am Sonntag (3. April 2022) voll gesperrt. Anlass ist die Installation einer Schilderbrücke. Es könnte zu Verkehrsstörungen kommen.
Die A6 ist an der AS Homburg am Sonntag (3. April 2022) voll gesperrt. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa-Bildfunk
Die A6 ist an der AS Homburg am Sonntag (3. April 2022) voll gesperrt. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa-Bildfunk

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH montiert am Sonntag an der A6 – Anschlussstelle Homburg eine Schilderbrücke. Diese erstreckt sich über die komplette Breit der Autobahn. Daher müssen beide Richtungsfahrbahnen während der Installation der Stahlkonstruktion gesperrt werden. Die Sperrung beginnt gegen 8:00 Uhr am Morgen und soll erst am späten Nachmittag enden.

So wird der Verkehr auf A6 und A8 an der Anschlussstelle Homburg umgeleitet

Der Verkehr ist währenddessen wie folgt geregelt: In Richtung Kaiserslautern ist die A6 ab dem Kreuz Neunkirchen gesperrt. Der Verkehr aus Richtung Saarbrücken führt daher über die A8 – Anschlussstelle Limbach zur Anschlussstelle Homburg. Wer auf der A8 aus Richtung Zweibrücken unterwegs ist, muss an der Anschlussstelle Einöd abfahren und über die B 423 weiter zur Anschlussstelle Homburg. Aus Richtung Neunkirchen dagegen gelangen Autofahrer:innen über die AS Limbach und die L 119/B 423 zur Anschlussstelle Homburg. Aus Richtung Kaiserslautern führt die Umleitung über die AS Homburg von der Autobahn ab und über die B 423 zur Anschlussstelle Limbach.

Trotz Wochenende seien Verkehrsstörungen nicht ausgeschlossen

Mit Blick auf die täglichen Verkehrsmengen und die starke Belastung der A6 hat die Autobahn GmbH die Montagearbeiten auf das Wochenende gelegt. Dennoch seien Verkehrsstörungen nicht auszuschließen. Verkehrsteilnehmer:innen sollten daher auf Meldungen im Rundfunk achten und mögliche Störungen bei der Routenplanung berücksichtigen. Es empfehle sich für die Umleitungsstrecke eine längere Fahrzeit einzuplanen.

Die Niederlassung West bittet Fahrer:innen um eine umsichtige Fahrweise und Verständnis für unvermeidbare Verkehrsbeeinträchtigungen aufgrund der notwendigen Arbeiten.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Niederlassung West der Autobahn GmbH