Abi im Saarland besser als vor Corona

Die Prüflinge im Saarland haben in diesem Jahr bessere Ergebnisse erzielt als vor der Pandemie. Gleichzeitig war die Durchfallquote bei Abitur, Mittlerem Bildungsabschluss und Hauptschulabschluss aber höher als im vergangenen Jahr.
Der Notenschnitt beim Abi lag in diesem Jahr bei 2,26. Foto: Robert Michael/dpa-Bildfunk
Der Notenschnitt beim Abi lag in diesem Jahr bei 2,26. Foto: Robert Michael/dpa-Bildfunk

Die saarländischen Schüler:innen haben in diesem Jahr im Schnitt ein besseres Abiturergebnis erzielt als vor der Coronavirus-Pandemie. Gleichzeitig war die Durchfallquote höher als im vergangenen Jahr, teilte das Bildungsministerium am heutigen Freitag (6. August 2021) mit.

Das war der Abi-Schnitt 2021

Der Abi-Notenschnitt lag in diesem Jahr bei 2,26 (2020: 2,37; 2019: 2,37). Während in diesem Jahr 3,45 Prozent der Prüflinge ihr Abi nicht bestanden, waren es 2020 noch 2,59 Prozent gewesen (2019: 3,72 Prozent). 137 Abiturient:innen schafften einen 1,0er-Schnitt (2020: 88; 2019: 69).

Abschlussklassen als erste zurück  in der Schule

Die Abschlussklassen waren die ersten, die nach den coronabedingten Schulschließungen wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren konnten. Hierzulande fand vom 16. Dezember bis zum 10. Januar kein Unterricht vor Ort statt. Die Abschlussklassen kamen am 11. Januar zurück in die Schulen.

Ministerin zu Abschlussprüfungen

Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) sagte, das vergangene Schuljahr sei für viele Schüler:innen, Lehrkräfte und Eltern eine anstrengende und auch aufreibende Zeit gewesen. Vor allem Kinder, die es vor der Krise schon schwer hatten, hätten oft Probleme gehabt. Trotzdem seien die Prüfungsergebnisse auch beim Mittleren Bildungsabschluss (MBA) und dem Hauptschulabschluss (HSA) besser gewesen als 2019. Den Prüflingen war eine Zusatzzeit von 30 Minuten gewährt worden. Wie im vergangenen Schuljahr waren beim MBA und HSA freiwillige Extra-Prüfungen (mündlich) möglich, um sich noch zu verbessern.

Optionen für durchgefallene Schüler:innen

Das Ministerium will Schüler:innen, die durchgefallen sind, nicht zurücklassen. Sie können ihre Prüfung entweder an der gleichen Schule wiederholen oder wie zum Beispiel für den HSA in einer Ausbildungsvorbereitung am Berufsbildungszentrum. Beim MBA könne auch der Übergang an die zweijährige Berufsfachschule eine Alternative sein. „Für sie und viele andere Schülerinnen und Schüler gilt: Sie brauchen im kommenden Jahr eine gezielte Förderung, um die nicht behandelten oder gefestigten Lerninhalte aufzuarbeiten und die Erfahrungen der Pandemie verarbeiten zu können“. Das Ministerium habe entsprechende Maßnahmenpakete bereits geschnürt.

Die Abschlussergebnisse von MBA und HSA

  • MBA: 2021: bestanden: 3.017; nicht bestanden: 31 (1,02 Prozent); 2020: bestanden: 3.039; nicht bestanden: 9 (0,3 Prozent); 2019: bestanden: 3.014; nicht bestanden: 35 (1,15 Prozent)
  • HSA: 2021: bestanden: 1.670; nicht bestanden: 72 (4,13 Prozent); 2020: bestanden: 1.835; nicht bestanden: 55 (2,91 Prozent); 2019: bestanden: 1.834; nicht bestanden: 110 (5,66 Prozent)

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des saarländischen Bildungsministeriums, 06.08.2021