11 Gründe: Landkreis Saarlouis – ziemlich perfekt zum Leben und Arbeiten

Der Landkreis Saarlouis hat so viel mehr zu bieten als nur Job-Möglichkeiten. Allein der Name: Sicher der französischste aller Landkreise im Saarland. Hier sind 11 überzeugende Gründe, warum der Landkreis Saarlouis quasi der perfekte Ort ist, um dort zu leben und zu arbeiten.
grandiosen Blick über den gesamten Landkreis und darüber hinaus. Foto: Adobe Stock
Das Polygon in Ensdorf: Von oben gibt's einen grandiosen Blick über den gesamten Landkreis und darüber hinaus. Foto: Adobe Stock
grandiosen Blick über den gesamten Landkreis und darüber hinaus. Foto: Adobe Stock
Das Polygon in Ensdorf: Von oben gibt's einen grandiosen Blick über den gesamten Landkreis und darüber hinaus. Foto: Adobe Stock

Arbeiten im Landkreis Saarlouis? Jenseits von interessanten Jobs bei spannenden Arbeitgebern, gibt es diverse Gründe, warum der Landkreis der passende Fleck im Saarland sein kann, um hier zu arbeiten – und vor allem gut zu leben. Uns sind 11 Gründe auf- und eingefallen:

1. Kneipendichte und Altstadt-Vielfalt

Die Kneipendichte in der Kreisstadt Saarlouis ist einzigartig. Die Saarlouiser Altstadt bietet für jeden Geschmack etwas – von urigen Kneipen bis zu schicken Bars. Ob du gerne feierst, ein entspanntes Bier oder lieber einen Crémant genießt, hier gibt es für jeden Anlass den passenden Ort. Fun fact: Solltest du in der Altstadt gerade eine Cuba libre zu dir nehmen – zwischen 1793 und 1810 hieß Saarlouis übrigen „Sarre-Libre“. Dann mal Prost! Ein paar Schritte von der Altstadt weg lohnen sich auch: Die Restaurants in den Kasematten sind ebenso einen Besuch wert.

2. Geschichtsträchtige Architektur

Saarlouis wurde im Auftrag von Ludwig XIV. erbaut und von dessen Baumeister Vauban gestaltet. Das sieht man heute noch, unter anderem an den Festungsanlagen. Das spiegelt auch den französischen Einfluss in der Region wider. Die Festungsstadt ist wie ein kleiner Urlaub im Alltag, und man kann sich in den historischen Straßen und Plätzen verlieren. Und wo findet man sonst Stadtteile mit solch wohlklingenden Namen wie Beaumarais oder Picard (was in diesem Fall nichts mit Startrek zu tun hat. Désolé, Jean-Luc 🙂

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

3. Die Nähe zu Frankreich genießen

Die echte Grenze zu Frankreich ist nur einen Katzensprung entfernt, wahrnehmen wird man sie nicht. Ein spontaner Ausflug über die Grenze ermöglicht es, die französische Küche, Kultur und Lebensart zu genießen – sei es für ein Croissant oder ein Glas französischen Wein. Bekommt man aber auch in Saarlouis, versprochen 🙂

4. Bezahlbares Parken in Saarlouis

Im Gegensatz zur Landeshauptstadt Saarbrücken sind die Parkgebühren in Saarlouis sehr erschwinglich, und an vielen Stellen kann man sogar kostenlos parken. Einkaufen und Unternehmungen in der Stadt lassen das Portemonnaie weitestgehend unversehrt. Apropos Landeshauptstadt: Die Saarlouiser behaupten eh von sich, dass sie in der heimlichen Hauptstadt des Saarlandes leben.

5. Das Polygon in Ensdorf – und ein bisschen Größenwahn

Der Landkreis Saarlouis ist Heimat des berühmten Polygons auf der Bergehalde in Ensdorf. Dieses beeindruckende Bauwerk, das das Ende des Bergbaus im Saarland markiert, ist mittlerweile fast bekannter und beliebter als die berühmte Saarschleife. Der Aufstieg wird belohnt mit atemberaubenden Ausblicken über das Saarland und bis nach Frankreich. Joachim Arnold, umtriebiger Schöpfer des Zeltpalastes in Merzig, will hoch auf dem Polygon im kommenden Jahr Opernfestspiele veranstalten. Klingt ein bisschen nach Größenwahn wie im Film „Fitzcarraldo“, in dem ein von Klaus Kinski gespielter Exzentriker ein Opernhaus im südamerikanischen Dschungel errichten will. Aber wenn’s gelingt, ist der Landkreis Saarlouis um eine Attraktion reicher.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

6. Abenteuer-Golf am Litermont

Am Fuße des Litermonts in der Gemeinde Nalbach kann man Adventure Golf spielen. Diese 18-Loch-Anlage bietet einen aufregenden Parcours, der über Wasserräder, durch Fässer und viele weitere Hindernisse führt. Wenn man schon vor Ort ist, dann unbedingt noch den Litermont erklimmen und die grandiose Aussicht genießen. Trotzdem gibt es im Landkreis auch einen richtigen Golfclub – den Golfclub Saarbrücken, der trotz seines Namens in Wallerfangen liegt und zum Landkreis Saarlouis gehört.

7. Entspannung am Ökosee in Dillingen

Dillingen bietet einen wunderschönen Ökosee, der sich perfekt für erholsame Spaziergänge und entspanntes Joggen eignet. Wenn es im Job hektisch wird, ist dies der ideale Ort, um den Kopf frei zu bekommen und die Natur zu genießen.

8. Saarlouiser Altstadtfest und Schmelzer Schmackes

Das Saarlouiser Altstadtfest ist legendär, aber auch andere lokale Veranstaltungen wie die Schmelzer Schmackes sind einen Besuch wert. Wer neu in der Region ist, findet bei diesen Festen die ideale Gelegenheit, Kontakte zu den „Einheimischen“ zu knüpfen und sogar neue Freundschaften zu schließen.

9. Vielfältige Vereinslandschaft

Im Landkreis Saarlouis gibt es eine reiche Vielfalt an Vereinen, von sportlichen bis zu kulturellen Interessen. Wer einen neuen Job in der Region beginnt, findet hier eine großartige Möglichkeit, schnell neue Freunde zu finden und die Freizeit sinnvoll zu gestalten.

10. Imposante Burgen und historische Stätten

Der Landkreis Saarlouis beheimatet beeindruckende Burgen wie die Siersburg bei Rehlingen-Siersburg und die Teufelsburg bei Überherrn. Hier können die Besucherinnen und Besucher in die Geschichte eintauchen und die faszinierenden Bauwerke erkunden. Auf der Siersburg gibt es sogar regelmäßig ein Kino-Festival vor historischer Kulisse. Der Landkreis bietet einen ausgewogenen Mix aus Stadt, Natur und historischen Highlights.

11. Saarlouis – Wie spricht man das eigentlich aus?

Der Name „Saarlouis“ kann für Nicht-Einheimische eine Herausforderung sein. Viele neigen dazu, das „s“ am Ende des Namens auszusprechen, also Saarloui-s. Das französische „Saarlouis“ geht vielen nicht unfallfrei über die Lippen. Und bei Saarlouiser verwirrt, das seltsame „s“ dann vollends. Passiert sogar Tagesschau-Sprechern. Die Saarbrücker können das übrigens gut nachfühlen, wenn sie häufig zu „Saarbrückener“ gemacht werden.

Der Landkreis Saarlouis ist nicht nur ein Ort der beruflichen Möglichkeiten, sondern auch ein Ort, an dem die Lebensqualität hochgeschrieben wird. Mit seiner einzigartigen Mischung aus Kultur, Geschichte, Natur und Freizeitaktivitäten ist er ein Landkreis, in dem es sich lohnt zu leben und zu arbeiten. Und wenn man sich als “Neu-Saarlouiser” nicht mehr an der Aussprache des Namens verschluckt, ist man in guter Gesellschaft – und im Landkreis angekommen.

Quelle: Die Textbasis wurde mithilfe von KI-Tools erstellt und von unserer Redaktion redigiert.