Bankangestellte verhindern Handwerker-Betrug: 88-Jähriger beinahe um Tausende Euro geprellt

Ein 88-Jähriger wurde am Freitag in St. Ingbert knapp vor einem Betrug bewahrt. Der Mann wollte einen großen Geldbetrag für Reparaturarbeiten abheben. Das erschien den Bankangestellten verdächtig:
Der Senior wollte unangekündigte Handwerker in bar bezahlen. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa-Bildfunk
Der Senior wollte unangekündigte Handwerker in bar bezahlen. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa-Bildfunk

In St. Ingbert-Mitte meldeten aufmerksame Bankangestellte der Polizei am gestrigen Freitag (15.03.2024) gegen 14.40 Uhr einen verdächtigen Vorfall. Ein 88-jähriger Bewohner von St. Ingbert beabsichtigte, Reparaturarbeiten an seiner Dachrinne bar zu bezahlen und hatte eine Abhebung über 23.000 Euro in der Bank beantragt.

Die sofort entsandten Beamten konnten am Marktplatz einen Verdächtigen mit seinem Fahrzeug festnehmen. Der 33-jährige Mann hatte vor der Bank, in der der Geschädigte das Geld abheben wollte, gewartet.

Es wurde festgestellt, dass drei Arbeiter am Morgen gegen 10.00 Uhr an der Haustür des Geschädigten geklingelt hatten und vorgaben, dass die Dachrinne am Wohnhaus repariert werden müsse. Der Geschädigte willigte ein und nach der vollständigen Erneuerung von zwei Fallrohren und zwei Dachrinnen einigten sie sich auf den viel zu hoch angesetzten Preis. Letztendlich kam es nicht zur Zahlung aufgrund des Polizeieinsatzes und der Wachsamkeit der Bankangestellten.

Die polizeilichen Ermittlungen wegen des Verdachts auf Wucher sind im Gange. Der festgenommene Täter wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen noch am selben Tag entlassen. Die Polizei St. Ingbert warnt vor unbekannten Handwerkern, die an Haustüren klingeln und ihre Dienste anbieten.

Verwendete Quellen:
– Polizei St. Ingbert