Betrunkener 56-Jähriger mit Waffe löst Polizeieinsatz in Saarlouis aus

Die Polizei in Saarlouis wurde am Sonntag (24. Februar 2019) zu einem Einsatz gerufen, weil ein 56-Jähriger in Roden mit einer Schusswaffe im Hosenbund unterwegs war.
Die Polizei in Saarlouis stellte in der Wohnung des Mannes drei Schreckschuss- und CO2-Waffen sicher. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa-Bildfunk
Die Polizei in Saarlouis stellte in der Wohnung des Mannes drei Schreckschuss- und CO2-Waffen sicher. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa-Bildfunk
Die Polizei in Saarlouis stellte in der Wohnung des Mannes drei Schreckschuss- und CO2-Waffen sicher. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa-Bildfunk
Die Polizei in Saarlouis stellte in der Wohnung des Mannes drei Schreckschuss- und CO2-Waffen sicher. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa-Bildfunk

 Am frühen Sonntagmorgen zwischen 3:00 Uhr und 4:00 Uhr meldeten mehrere Personen der Polizei eine Person, die in Roden herumlaufe und im Hosenbund sichtbar eine Schusswaffe mit sich trage. 

Im Laufe der Nacht meldete sich schließlich ein 56-Jähriger aus Saarlouis bei der Polizei, um einen Einsatz zu melden. Es handelte sich dabei um den zuvor gemeldeten Mann. Die Polizei traf ihn in seiner Wohnung an, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft und nach Beschluss des Bereitschaftsgerichtes nach Waffen durchsucht wurde. 

Bei der Durchsuchung wurden insgesamt drei Schusswaffen sichergestellt. Es handelte sich dabei um Schreckschuss- und CO2-Waffen. Der 56-Jährige, der erheblich unter Alkoholeinfluss stand, wurde daraufhin in Gewahrsam genommen. 

Weitere Hintergründe sind derzeit nicht bekannt, Ermittlungen sollen folgen. Wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde eine Strafanzeige gegen den Mann eingeleitet.