Briefwahl im Saarland beantragen: Die wichtigsten Informationen im Überblick

Ab heute (14. Februar 2022) können Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl im Saarland beantragt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie ist zu erwarten, dass der Anteil der Briefwähler:innen in diesem Jahr deutlich höher als sonst liegen wird. Deshalb haben wir für euch die wichtigsten Informationen zur Briefwahl zusammengestellt:
Alles, was ihr zur Briefwahl im Saarland wissen müsst, findet ihr bei SOL.DE. Symbolfoto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein
Alles, was ihr zur Briefwahl im Saarland wissen müsst, findet ihr bei SOL.DE. Symbolfoto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein

Briefwahl im Saarland startet 

Am heutigen Montag (14. Februar 2022) startet im Saarland die Briefwahl. Das heißt Saarländer:innen können ab heute ihre Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl am 27. März 2022 beantragen. Die Wahlbenachrichtigungen sollen am Mittwoch (16. Februar 2022) an die Wahlberechtigten im Saarland verschickt werden.

Corona lässt Zahl der Briefwähler:innen deutlich steigen

Aufgrund der Corona-Pandemie ist zu erwarten, dass die Zahl der Briefwähler:innen bei der diesjährigen Landtagswahl im Saarland besonders hoch sein wird. Bereits bei der Bundestagswahl im vergangenen September hatten rund 40 Prozent der saarländischen Wähler:innen die Briefwahl genutzt. Zum Vergleich: Bei der Landtagswahl 2017 waren es nur 20,3 Prozent.

Wie kann ich Briefwahlunterlagen für die Wahl im Saarland beantragen?

Wer am Wahltag seine Stimme nicht persönlich im Wahllokal abgeben kann, kann die Briefwahl nutzen. Dazu müssen Briefwahlunterlagen bei der Gemeinde, in der man seinen Wohnsitz hat, beantragt werden. Dafür stehen den Briefwähler:innen unterschiedliche Möglichkeiten offen.

Briefwahlunterlagen persönlich in Briefwahllokal beantragen

So können die Briefwahlunterlagen zum Beispiel persönlich in den Briefwahllokalen der Städte und Gemeinden beantragt werden. Die meisten saarländischen Städte und Gemeinden öffnen ihre Briefwahllokale bereits am heutigen Montag (14. Februar 2022) oder in den nächsten Tagen. Dann kann man seine Briefwahlunterlagen zu bestimmten Öffnungszeiten abholen. Die Zeiten orientieren sich überwiegend an den Öffnungszeiten der jeweiligen Kommune und sind in der Regel auf den Websites der Städte und Gemeinden veröffentlicht.

Briefwahlunterlagen online beantragen

Viele Städte und Gemeinden im Saarland bieten auch die Möglichkeit, die Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl online zu beantragen. So haben die meisten Kommunen auf ihrer Website dafür aktuelle Mitteilungen oder Sonderseiten verfasst. Die Adressen für die größten Städte im Saarland haben wir hier für euch aufgelistet:

Briefwahlunterlagen schriftlich oder per E-Mail beantragen

Darüber hinaus gibt es für die Landtagswahl 2022 im Saarland auch die Möglichkeit, die Briefwahlunterlagen bei der jeweiligen Gemeinde, in der man seinen Wohnsitz hat, schriftlich oder per E-Mail zu beantragen. Ein Anruf genügt hingegen nicht. Am Mittwoch (16. Februar 2022) sollen im Saarland die Wahlbenachrichtigungen abgeschickt werden. In den Unterlagen befindet sich auch ein Vordruck zur Beantragung der Briefwahlunterlagen, der einfach an die jeweilige Gemeinde zurückgeschickt werden kann.

Bis wann kann ich Briefwahlunterlagen beantragen?

Grundsätzlich können die Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl 2022 im Saarland bis zum Freitag, dem 25. März 2022 um 18.00 Uhr beantragt werden. Es empfiehlt sich allerdings, nicht bis auf den letzten Drücker zu warten und seine Unterlagen früher zu beantragen. In besonderen Härtefällen, wenn jemand beispielsweise am Wahltag unerwartet krank wird, können die Briefwahlunterlagen auch noch am Wahltag des 27. März 2022 bis 15.00 Uhr beantragt werden. Hierfür ist dann allerdings eine Vollmacht der kranken Person sowie ein ärztliches Attest über die Krankheit notwendig.

Bis wann müssen die Unterlagen zurückgesendet werden?

Der Wahlbrief muss bis zum Wahlsonntag (27. März 2022) um 18.00 Uhr bei der zuständigen Stelle vorliegen, da zu diesem Zeitpunkt die Wahl endet und die Auszählung der Stimmen beginnt. Später eingegangene Briefe werden nicht mehr berücksichtigt. Daher sollte man sicherstellen, dass man seinen Wahlbrief rechtzeitig abgibt. Bei einem Versand per Post (im Inland) empfiehlt es sich, den Brief mindestens drei Werktage vor der Wahl wegzuschicken. Im Idealfall noch früher, da die Briefwähler:innen das Risiko dafür tragen, ob der Wahlbrief rechtzeitig eingeht. Wer sich kurz vor der Wahl nicht sicher ist, ob der Brief auf dem Postweg noch rechtzeitig zugestellt wird, der kann den Wahlbrief auch direkt bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle abgeben.

Was muss ich beim Ausfüllen des Wahlbriefs beachten?

Grundsätzlich enthalten Briefwahlunterlagen sämtliche Erläuterungen, die für die Briefwahl wichtig sind. Genaue Hinweise mit anschaulichen Bildern finden sich auf einem gesonderten Merkblatt, das allen Wahlberechtigten mitgeschickt wird. Dieses sollte in Ruhe gelesen und entsprechend befolgt werden.

Bei der Briefwahl müsst ihr in der Regel folgendes beachten:

  • Stimmzettel persönlich ankreuzen
  • Stimmzettel in den blauen Stimmzettelumschlag legen und zukleben
  • „Versicherung an Eides statt zur Briefwahl“ auf dem Wahlschein mit Datum und Unterschrift versehen,
  • Wahlschein zusammen mit dem blauen Stimmzettelumschlag in den roten Wahlbriefumschlag stecken,
  • Roten Wahlbriefumschlag zukleben, unfrankiert (außerhalb der Bundesrepublik Deutschland: frankiert) in die Post geben oder bei der auf dem Umschlag angegebenen Stelle direkt abgeben.

Weiterführende Hinweise zur Briefwahl

Ausführliche Informationen zum Ablauf einer Briefwahl findet ihr auch auf der Website des Bundeswahlleiters: „Informationen zu einer Briefwahl in Deutschland“. Aktuelle Informationen und News zur Landtagswahl 2022 im Saarland erhaltet ihr auf SOL.DE.

Verwendete Quellen:
– eigene Recherche