Corona-Antikörperstudie im Saarland läuft an

Im Saarland beginnt in dieser Woche die Corona-Antikörperstudie. Sie soll die Dunkelziffer der Infektionen ermitteln.
Im Saarland beginnt in dieser Woche die Corona-Antikörperstudie mit 2.300 Probanden. Foto: Marijan Murat/dpa-Bidlfunk
Im Saarland beginnt in dieser Woche die Corona-Antikörperstudie mit 2.300 Probanden. Foto: Marijan Murat/dpa-Bidlfunk
Im Saarland beginnt in dieser Woche die Corona-Antikörperstudie mit 2.300 Probanden. Foto: Marijan Murat/dpa-Bidlfunk
Im Saarland beginnt in dieser Woche die Corona-Antikörperstudie mit 2.300 Probanden. Foto: Marijan Murat/dpa-Bidlfunk

Die Uniklinik Homburg lädt dazu zunächst 5.000 potenzielle Teilnehmer ein. Für die Antikörperstudie werden dann 2.300 Probandinnen und Probanden ausgewählt. Diese sollen einen repräsentativen Querschnitt der saarländischen Bevölkerung abbilden – aus allen erwachsenen Altersgruppen und Landkreisen. Das berichtet der „SR“.

Blutproben werden dreifach getestet

Wer sich zur Teilnahme bereiterklärt hat, muss zunächst eine Blutprobe abgeben. Diese werden in 20 Arztpraxen im ganzen Saarland vorgenommen. Im Labor der Virologie an der Uniklinik wird das Blut dann auf Corona-Antikörper untersucht. Drei zugelassene und ein Forschungstest werden verwendet. 

Wie hoch ist die Dunkelziffer? Saarland führt Corona-Antikörperstudie durch

Schon im August soll es Zwischenergebnisse geben. Die endgültige Auswertung soll laut Medienbericht im Herbst vorliegen.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Eigener Bericht