„Das perfekte Dinner“ im Saarland – Donnerstag bei Vivien: „100 Prozent Oma“

Bei "Das perfekte Dinner" im Saarland geht es am Donnerstag (17. Dezember 2020) erstmals auch kulinarisch saarländisch zu. Kandidatin Vivien kocht ein Menü mit Oma-Faktor.
Vivien kocht an ihrem Gastgeber-Abend bei "Das perfekte Dinner" saarländische Hausmannskost. Fotos: TVNOW
Vivien kocht an ihrem Gastgeber-Abend bei "Das perfekte Dinner" saarländische Hausmannskost. Fotos: TVNOW
Vivien kocht an ihrem Gastgeber-Abend bei "Das perfekte Dinner" saarländische Hausmannskost. Fotos: TVNOW
Vivien kocht an ihrem Gastgeber-Abend bei "Das perfekte Dinner" saarländische Hausmannskost. Fotos: TVNOW

„Das perfekte Dinner“ im Saarland geht am Donnerstag bei Vivien in Dillingen weiter. Die Fotografin und Studentin wohnt dort mit ihrer Mutter und ihrem Bruder zusammen. Das Menü wurde aber von einem anderen Familienmitglied inspiriert.

Das Küken der Saarland-Runde kocht am liebsten mit Oma

Die Jüngste in der Runde hat Kochen von ihrer Großmutter gelernt, mit der sie jeden Sonntag zusammen isst und Rommé spielt. „Ich erwarte ein einfaches, bodenständiges Oma-Menü, das aber perfekt zubereitet ist“, hofft auch Freitagskandidat Holger. Soweit auch Viviens Plan. Sie will versuchen, es saarländisch zu halten und sich keinen Stress mit Chichi zu machen. „Wenn eins heute Abend nicht der Fall sein wird, dann unfassbar appetitliches Aussehen.“ 

Fotografin Vivien schenkt ihren Gästen Polaroids

Das gilt hoffentlich nur für das Essen und nicht die Gäste, denn als Gastgeschenk gibt es für jeden einen Film für die Polaroid-Kamera. Mit der soll der Abend fotografisch festgehalten werden. Möglicherweise will Vivien damit auch etwaige Filmrisse der feuchtfröhlichen Runde kompensieren. Voll Stolz präsentiert die Donnerstagskandidatin einen Kühlschrank voller Alkohol. Wer die Woche verfolgt hat, weiß: Der Vorrat ist aus gutem Grund reichlich.  

[legacy_code][/legacy_code]

Das Menü am Donnerstag

Vivien will ihren Gästen am Donnerstag Feldsalat mit Granatapfelkernen und Speckwürfeln an Kartoffeldressing zur Vorspeise servieren. Im Hauptgang gibt es Mehlknödel an Speckrahmsauce und hausgemachtem Apfelmus. Abgerundet wird das ganze mit einem Bratapfel mit Nuss-Frucht-Füllung an Vanilleeis. Die Reaktion auf Viviens saarländisches Menü ist gespalten. Während Lars und Holger sich über „100 Prozent Oma“ freuen, kritisiert Jan schon im Vorfeld. Bei ihm kämen Raststätte-Assoziationen auf. 

Vanilleeis – geschüttelt, nicht gerührt

Dank der Simplizität ihres Menüs kommt Vivien bei der Zubereitung vergleichsweise wenig ins Straucheln. Wie schon am Vortag will nur die Sache mit dem Eis nicht so recht funktionieren. Hier zeigt die 21-Jährige aber beeindruckende Kreativität. Mit zwei Gefrierbeuteln und reichlich Armschmalz aller Kandidat:innen schafft sie es tatsächlich die Masse in die richtige Konsistenz zu schütteln. Ein Lifehack, der alleine schon 5 Punkte wert wäre. 

Vorsicht Spoiler: Wie viel Punkte konnte Vivien erkochen?

Das sehen leider nicht alle Kandidat:innen so. Zwar ist das Menü allen etwas zu simpel, dennoch vergeben Holger, Vanessa und Lars wohlwollende Punkte. Bei Jan dagegen bekommt Vivien weder Welpenschutz noch Freundschaftsbonus. Gerade einmal 3 Punkte ist ihm das Oma-Menü wert. Mit 21 Punkten landet Vivien damit hinter ihm auf dem vorerst letzten Platz. Am Finaltag am Freitag ist Holger dran. 

„Das perfekte Dinner“ im Saarland wird vom 14. bis 18. Dezember 2020 um 19.00 Uhr auf VOX ausgestrahlt. Alle Folgen gibt es nach der Ausstrahlung auch zum Stream auf TVNOW

Verwendete Quellen:
– TVNOW