Das sagen Tobias Hans und Anke Rehlinger zu den Öffnungsschritten im Saarland

Das Saarland will ab Pfingstmontag weitere Lockerungen der Corona-Verordnung vornehmen. Zudem sind weitere Öffnungsschritte ab Ende des Monats geplant. Bei einer Pressekonferenz gaben Ministerpräsident Tobias Hans und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger am heutigen Donnerstag (20. Mai 2021) dazu ihre Statements ab.

Ab der kommenden Woche (24. Mai 2021) können im Saarland Freibäder und andere Freizeiteinrichtungen im Außenbereich wieder eröffnen. Zum Ende des Monats (31. Mai 2021) ist zudem die Öffnung der Innengastronomie sowie Hotels und Campingplätzen geplant. Voraussetzung ist dabei stets ein negativer Corona-Test oder der Nachweis des vollständigen Impfschutzes: Saarland beschließt neue Corona-Lockerungen: Die wichtigsten Änderungen im Überblick

Weitere Perspektiven dank „Kraftakt“ und „Impfmarathon“

„Unser Saarland-Modell war von Anfang an als langfristige Corona-Management-Strategie angelegt, die bei stabiler Infektionslage weitere Öffnungsschritte ins Auge fasst“, erklärte Tobias Hans. Dank des gemeinsamen Kraftaktes der vergangenen Wochen sowie dem fortschreitenden „Impfmarathon“ sei das Pandemie-Geschehen erheblich eingedämmt worden, sodass nun weiter Perspektiven möglich sind. 

Familien im Fokus: Öffnungen im Einklang mit Präsenzunterricht

„Mir war es wichtig, bei allen Öffnungsschritten nicht unsere Familien zu vergessen – Kinder, Jugendliche und berufstätige Eltern tragen in dieser Pandemie eine besonders schwere Last.“ Daher gingen die nächsten Öffnungsschritte Hand in Hand mit der Rückkehr zum Präsenzunterricht

Hans warnt: „Noch sind wir nicht durch“

Die Pandemie haben allen viel abverlangt. Der Wunsch den Ballast abzuwerfen und den Sommer mit Familie und Freund:innen zu genießen sei umso verständlicher. „Dabei dürfen wir aber nicht riskieren, unsere Erfolge bei der Eindämmung wieder zu verspielen. Noch sind wir nicht durch„, warnte der Ministerpräsident. Die Öffnungen seien kein Freibrief für Unvorsichtigkeit

Man wolle daher den verantwortungsvollen Kurs fortsetzen. Dazu gehörten Werkzeuge wie Impfungen, Abstands- und Hygieneregen, flächendeckende Schnelltest sowie digitale Kontaktnachverfolgung. „Wenn wir all diese Instrumente sinnvoll nutzen, stehen die Chancen gut, dass wir Corona dauerhaft die Stirn bieten können.“

Rehlinger: Erleichterung für Tourismus und Gastronomie wichtig

Auch Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger zeigte sich guter Dinge: „Das große Tempo bei den Impfungen und die hohe Frequenz bei den Testungen zeigen Wirkung – auch dank der Saarländerinnen und Saarländer, die das Angebot wahrnehmen und die Einschränkungen weiter mitgetragen haben.“

Man könne nun einen behutsamen Öffnungsschritt wagen, der besonders für Tourismusbetriebe und Gastronomie eine erste Erleichterung darstelle. Diese brauchten dringend eine Perspektive. Dennoch sei Vorsicht das Gebot der Stunde. Die Pandemie sei nicht vorüber. „Regelmäßige Tests sind dabei weiterhin der Schlüssel, um uns und unsere Mitmenschen zu schützen“, so Rehlinger abschließend. 

Verwendete Quellen:
– Pressekonferenz und Pressemitteilung der Landesregierung, 20. Mai 2021