Diese 7 Projekte aus dem Saarland sind für den Deutschen Engagementpreis nominiert

Der Deutsche Engagementpreis ehrt auch in diesem Jahr wieder Personen und Organisationen für ihren besonderen bürgerschaftlichen Einsatz. Aus dem Saarland sind diesmal gleich sieben Projekte nominiert. Wir stellen sie euch vor:
Der Deutsche Engagementpreis wird einmal im Jahr verliehen. Foto: picture alliance / Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa | Britta Pedersen
Der Deutsche Engagementpreis wird einmal im Jahr verliehen. Foto: picture alliance / Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa | Britta Pedersen

Sieben Projekte aus dem Saarland für den Deutschen Engagementpreis nominiert

Seit 2009 wird der Deutsche Engagementpreis verliehen. Dieser soll als Dachpreis das freiwillige Engagement von Menschen würdigen und die Anerkennungskultur in Deutschland stärken. In diesem Jahr sind gleich sieben Personen beziehungsweise Organisationen aus dem Saarland nominiert. Wir stellen auch die herausragenden Projekte vor:

Deutscher Engagementpreis: Die Nominierten aus dem Saarland

Verein Herzkrankes Kind Homburg/Saar e. V.

Der Verein Herzkrankes Kind Homburg/Saar setzt sich für herzkranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Eltern ein. Eines seiner aktuellen Projekte ist die „Villa Regenbogen“. Es handelt sich dabei um eine Wohnung an der Kinderklinik in Homburg, in der die Eltern kostenlos übernachten können, während ihre Kinder im Krankenhaus sind. So sind die Eltern immer schnell bei ihren kranken Kindern. Der Verein finanziert hier nicht nur die Wohnung, sondern auch noch eine Arbeitskraft, die sich sowohl um die hauswirtschaftlichen Belange als auch um die emotionalen Bedürfnisse der Eltern kümmert.

Anh Khoa Dennis Huynh

Anh Khoa Dennis Huynh gründete während seines Medizinstudiums in Homburg eine Vielzahl an Projekten, die nicht nur großen Einfluss auf die Verbesserung der Studienqualität und die Lehre an der Universität hatte, sondern vor allem auch Menschen mit einem bildungsbenachteiligten Hintergrund Unterstützung leistete. So leitete er unter anderem das Mentoring-Programm der gemeinnützigen Organisation „ApplicAid“,  das den Zugang zu Stipendien gerechter machen möchte. Huynh schaffte mit seinen Projekten eine Grundlage, um Vorurteile gegenüber anderen Menschen jeglicher Couleur abzubauen und nachhaltige Brücken zwischen wichtigen Institutionen, den Entscheidungsträgerinnen und -trägern und betroffenen Personen zu schaffen.

Johann Herges GmbH (Schuhmanufaktur Herges)

Das seit 1935 familiengeführte Handwerksunternehmen Johann Herges GmbH (Schuhmanufaktur Herges) engagiert sich proaktiv in den Bereichen Integration, Kultur und Umwelt. Der Betrieb will vor allem Geflüchteten aus den Krisenherden dieser Welt einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz bieten. So arbeiten hier aktuell Menschen aus sechs Nationen und mit sieben unterschiedlichen Religionen. Neben dem Angebot einer beruflichen Perspwektive unterstützt das Unternehmen die Menschen auch bei ganz alltäglichen Themen wie der Wohnungssuche oder Behördengängen. Hier will man die Leute nicht alleine lassen, sondern aktiv integrieren. Ein weiterer wichtiger Pfeiler des freiwilligen und gesellschaftlichen Engagements der Johann Herges GmbH bildet seit 2008 das „HergesSchauWerk“. Hier wird Künstler:innen regelmäßig eine kostenlose Ausstellungsplattform geboten. Als Beitrag zum Klima- und Umweltschutz wurde von der Herges Schuhmanufaktur zudem ein Upcycling-Projekt gestartet, wobei Abfall- oder Restmaterialien, in ein neues, höherwertigeres Produkt umgewandelt werden.

ASV 08 Hüttigweiler

Der ASV 08 Hüttigweiler engagiert sich seit Jahrzehnten für die Jugend- und Nachwuchsarbeit im Ringen vom Breitensport bis hin zum Leistungssport. Die sehr erfolgreiche Arbeit in diesem Bereich begann bereits in den 70er Jahren mit alleine drei Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften sowie einer Vielzahl von Deutschen Einzelmeistertiteln. Seit 1978 ist der Verein bereits in den ersten beiden Bundesligen unterwegs. Neben dem Leistungssport bietet der ASV 08 Hüttigweiler auch dem Breitensportpublikum ein Angebot sowohl im Ringen als auch für Fitness, Aerobic, Rückenschule und Krafttraining. Die Jugendabteilungen engagieren sich mit einer Bewegungsfrühförderung (Kids in Bewegung, Ringen und Raufen) für Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren im Verein, als auch bei Kooperationsprojekten im Kindergarten und in den Schulen.

Neuer Saarbrücker Kunstverein

Der Neue Saarbrücker Kunstverein will Freiräume in der Stadt Saarbrücken nutzen, um künstlerische Interventionen zu initiieren. Der Verein besteht aus jungen, ehrenamtlich engagierten Kunstinteressierten und -schaffenden, die durch den Verein ihre ersten Erfahrungen mit selbst organisierten Projekten machen. Mit dem Projekt „Platz Machen“ ist der Verein im Frühjahr 2021 an den Start gegangen, um Leerstellen im öffentlichen Raum Saarbrückens zu beleben und Passierende zur Interaktion und Reflexion einzuladen. Durch die Projekte soll Kunst barrierefrei wahrgenommen werden können und zudem eine Plattform für einen inklusiven Diskurs geschaffen werden.

Erasmus Student Network Saarbrücken

Das Erasmus Student Network (ESN) Saarbrücken ist eine 2019 von Studierenden der Universität des Saarlandes gegründete Organisation. Unter dem Motto “Students helping Students” will man internationalen Studierenden im Saarland die Eingliederung in das deutsche Hochschulsystem erleichtern. Primäres Ziel ist dabei sowohl die Erklärung und Aufnahme in die deutsche Kultur, die Organisation verschiedenster Veranstaltungen zum Kulturaustausch und Gesellig-Sein, als auch das Vernetzen von Studierenden aus aller Welt mit lokalen Studierenden. Mit diesen Grundsätzen soll die Integration in Deutschland erleichtert und beiden Seiten ein erfüllender Mehrwert geschaffen werden.

Europäische Akademie Otzenhausen gGmbH

Die Europäische Akademie Otzenhausen ist eine gemeinnützige Bildungseinrichtung, die dazu beitragen möchte, eine lebendige europäische Zivilgesellschaft zu schaffen. So organisiert die EAO beispielsweise seit mehr als zehn Jahren zusammen mit Schulen sogenannte „Begegnungsseminare“, um den deutsch-französisch-polnischen Austausch zwischen jungen Menschen aus den drei Ländern zu fördern. So soll nationalistisches Denken durch die Idee eines gemeinsamen Europas ersetzt werden. Im Mittelpunkt der Seminare steht immer die interkulturelle Begegnung und das Kennenlernen der „Nachbarn“.

So geht es nach der Nominierung weiter

Anfang September wird eine Fachjury über die Preisträger:innen in den mit jeweils 5.000 Euro dotierten fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ entscheiden. Alle anderen Nominierten haben beim Publikumspreis die Chance auf 10.000 Euro Preisgeld. Die Abstimmung über den Publikumspreis findet vom 9. September bis zum 20. Oktober 2021 unter anderem auf der Website des Deutschen Engagementpreises statt. Bekannt gegeben werden die Gewinner:innen aller sechs Preise bei einer Preisverleihung am 2. Dezember 2021 in Berlin, die auch mittels Livestream übertragen wird.

Verwendete Quellen:
– Website des Deutschen Engagementpreises
– eigene Recherche