Doppelt Pech: Führerscheine von betrunkenem Schwesternpaar einbehalten

Eine Autofahrt im Vollrausch endete für ein junges Schwesternpaar mit einem umgefahrenen Verkehrsschild, Reifenspuren auf einem Grünstreifen und dem Fund ihres verunfallten Autos durch die Polizei. Doch die beiden setzen ihre Fahrt fort – in einem zweiten Auto.

Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)
Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)

Donnerstagnacht (16.02.2017), gegen 1.45 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Saarbrücken – St. Johann gemeldet, dass ein Auto mit quietschenden Reifen vor das Gebäude der Feuerwehr Saarbrücken fuhr. 

Fündig wurden die Beamten schließlich in der Egon-Reinert-Straße: Denn dort war nicht nur ein umgefahrenes Verkehrsschild, Reifenspuren auf einem Grünstreifen, sondern auch ein verunfallter Pkw -jedoch ohne Fahrer

Bei der weiteren Fahndung wurden die Beamten auf ein Auto mit zwei jungen Frauen aufmerksam, das sehr langsam fuhr. Die anschließende Kontrolle ergab, dass die Fahrerin stark alkoholisiert war. Doch das war noch nicht alles.

Wie sich herausstellte, war ihre ebenfalls betrunkene Beifahrerin nicht nur ihre Schwester, sondern gleichzeitig die Fahrerin des ersten Unfallautos.

Die Führerscheine der Geschwister wurden sichergestellt und entsprechende Strafverfahren eingeleitet.