Enthaupteter Obdachloser in Koblenz: Polizei geht 100 neuen Hinweisen nach

Am vergangenen Mittwoch behandelte Aktenzeichen XY... ungelöst den Fall des Obdachlosen, der vor fast einem Jahr auf dem Hauptfriedhof in Koblenz geköpft aufgefunden wurde. Die Sendung lieferte einige neue Spuren.
Bei Aktenzeichen XY... ungelöst ging es am  Mittwochabend (6. März) um den Fall des enthaupteten Obdachlosen aus Koblenz. Fotos: Sascha Ditscher/Matthias Balk/dpa-Bildfunk
Bei Aktenzeichen XY... ungelöst ging es am Mittwochabend (6. März) um den Fall des enthaupteten Obdachlosen aus Koblenz. Fotos: Sascha Ditscher/Matthias Balk/dpa-Bildfunk
Bei Aktenzeichen XY... ungelöst ging es am  Mittwochabend (6. März) um den Fall des enthaupteten Obdachlosen aus Koblenz. Fotos: Sascha Ditscher/Matthias Balk/dpa-Bildfunk
Bei Aktenzeichen XY... ungelöst ging es am Mittwochabend (6. März) um den Fall des enthaupteten Obdachlosen aus Koblenz. Fotos: Sascha Ditscher/Matthias Balk/dpa-Bildfunk

Die Polizei in Koblenz geht nun den Hinweisen der Fernsehzuschauer nach. Seit der Ausstrahlung seien rund 100 Anrufe eingegangen, so ein Sprecher der Kripo. Die wolle man nun nach und nach abarbeiten. Leider sei bislang kein Hinweis zu einem möglichen Motiv oder einem potenziellen Täter darunter gewesen. 

Der Obdachlose Gerd Michael Straten war am 23. März 2018 auf dem Koblenzer Hauptfriedhof, auf dem er häufig übernachtete, tot aufgefunden. Sein Kopf war abgetrennt. Seither ermittelt das Sondereinsatzkommando Hauptfriedhof. Jedoch ohne Erfolg.

Von der Sendung im ZDF hatte sich die Polizei Hinweise von Zeugen erhofft, die nicht in Koblenz und Umgebung leben, sich aber zur Tatzeit in der Nähe aufhielten.