Europa-Galerie verliert diesen Shop: Bleibt er dennoch in Saarbrücken?

Mister Spex verlässt die Europa-Galerie. Das ist sicher. Nicht sicher ist der künftige Standort: Mister Spex erklärte gegenüber SOL.DE: "Wir schauen uns aktuell nach anderen Standorten in Saarbrücken um, haben aber noch keine Entscheidung getroffen." Das sind die Gründe für den Auszug der Optiker-Kette aus der Einkaufspassage:
Europa-Galerie hat sich zu Weihnachten mächtig herausgeputzt: Dennoch gibt es nicht nur gute Nachrichten aus dem Einkaufscenter. Foto: Christine Funk
Europa-Galerie hat sich zu Weihnachten mächtig herausgeputzt: Dennoch gibt es nicht nur gute Nachrichten aus dem Einkaufscenter. Foto: Christine Funk

Deshalb verlässt Mister Spex die Europa-Galerie

Die Europa-Galerie hat sich zu Weihnachten mächtig herausgeputzt. Ein riesiger, glitzernder Weihnachtsbaum steht am Haupteingang. Draußen trägt der Shopping-Tempel sein Glitzerkleid. Ein großer Lichterteppich an der Galerie-Rückseite wünscht „Frohes Fest“. Ganz sorgenfrei ist die Stimmung dennoch nicht in der Einkaufs-Galerie am Saarbrücker Hauptbahnhof. Der große Filialist Mister Spex streicht die Segel im Erdgeschoss. Die Bahnhofstraße in Saarbrücken sollte künftiger Standort werden, so hatten wir es zunächst gemeldet.

Auszug aus der Europa-Galerie – Aber noch kein neuer Standort

Dem widersprach die Berliner-Zentrale von Mister Spex:  „Wir können nicht bestätigen, dass wir in die Bahnhofstraße ziehen. Es gibt keinerlei Angebot von uns und auch keinen Mietvertrag„, so die Unternehmenssprecherin. Klar ist nur der Auszug aus der Europa-Galerie!

Europa-Galerie bestätigt Probleme mit der Bausubstanz

Warum verlässt der Optiker-Laden überhaupt die Einkaufsgalerie am Saarbrücker Hauptbahn nach nur drei Jahren? Das Shop-Design wirkt noch sehr frisch. Der Grund: Die Europa-Galerie hat Probleme mit der Bausubstanz! Das Center-Management bestätigt auf Anfrage der SOL-Redaktion über seine PR-Agentur: “Seit September führen wir Sanierungsarbeiten im Center durch, die bis Juli 2024 abgeschlossen sein sollen.” Das Management bestätigt auch: “Es sind noch vier weitere Mietpartner betroffen, die teilweise ihren Betrieb auf einer kleineren Fläche während der Sanierung weiterführen.“

Mister Spex: Künftiger Standort in Saarbrücken offen

Mister Spex hat es deshalb vorgezogen, der Galerie ganz den Rücken zu kehren. Der künftige Standort in Saarbrücken ist derzeit offen. Es gibt aktuell keinen neuen Mietvertrag für die Landeshauptstadt. „Wir schauen uns aktuell nach anderen Standorten in Saarbrücken um, haben aber noch keine Entscheidung getroffen„, erklärte eine Unternehmenssprecherin gegenüber SOL.DE – und widersprach dabei vehement unserer ursprünglichen Meldung, dass die Bahnhofstraße schon als Standort ausgewählt sei.

Das sind die konkreten Probleme am Galerie-Gebäude

Um welche Schäden an dem Gebäude geht es? Das Center Management erklärt hierzu: “Entlang zweier Gebäudeachsen haben wir bei einer baulichen Routineprüfung festgestellt, dass an manchen Stellen der Decken Gleitlager ausgetauscht werden müssen”. Das Mangement betont aber, dass diese “keine Sicherheitsrelevanz hat”. Die offizielle Erklärung weiter: “Es besteht und bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung. Das ist das Ergebnis des aktuellen Sachverständigen-Gutachtens.”

Noch bis Juli 2024 gehen die Sanierungsmaßnahmen in der Einkaufsgalerie. Der erste Bauabschnitt sei bereits im laufenden Shopbetrieb durchgeführt und abgeschlossen worden. “Der zweite Bauabschnitt startet im Januar 2024 und soll bis April 2024 abgeschlossen sein. Der dritte und letzte Bauabschnitt ist für den Zeitraum April bis Juli 2024 vorgesehen”, erklärt das Management.

Das Deko-Team der Europa-Galerie hat das Bergbau-Thema ihres historischen Gebäudes für die Weihnachtsdeko aufgegriffen. Foto: Christine Funk

Management ist mit weiteren Shop-Inhabern im Gespräch

Am Auszug der Mister-Spex-Filiale aus der Europa-Galerie ändert dies nichts mehr. Mit den weiteren Shops sei man im intensiven Austausch und unternehme alles, “um die temporären Beeinträchtigungen für die betroffenen Mietpartner so gering wie möglich zu halten.” Das Center Management versucht alles, um weitere Abwanderungen und Schließungen zu vermeiden: Man spreche “konstruktiv über Lösungsansätze”, so die Unternehmenssprecherin gegenüber SOL.DE.

Ein Teil des Gebäudes stammt aus dem Jahr 1887

Die Einkaufsgalerie ist zum großen Teil in der ehemaligen Bergwerksdirektion untergebracht. Die stammt aus dem Jahr 1887. Sie wurde für die Einkaufspassage entkernt, erhalten ist vor allem die historische Fassade. Der neuere Teil des Shopping-Centers stammt aus dem Jahr 1990, damals noch als “Saar-Galerie” eröffnet. Beide Teile wurden dann vereint – 2010 war hierfür die Eröffnung.

Die schlechten Nachrichten über die Europa-Galerie kommen zur Unzeit für die Landeshauptstadt Saarbrücken: Nach der Pleite der Aachener-Gruppe stehen die Eröffnungspläne für das alte Kaufhof-Gebäude in den Sternen (wir berichteten). Dort ist vor kurzem mit “go asia” zwar unter großer Beachtung ein asiatischer Supermarkt eingezogen – das restliche riesige Gebäude steht aber über mehrere Etagen leer.

Weitere Sorgen um große Einkaufscenter in Saarbrücken

Vollkommen unklar ist zudem, ob Karstadt (heute: Galeria) in der Nähe des St. Johanner Markts durchhalten wird. Auch hier hat der Mutterkonzern, die Signa-Gruppe, vor wenigen Tagen Insolvenz angemeldet. Ausgang offen!

Das Management der Europa-Galerie ist dennoch optimistisch und betont: “Für Besucher gibt es durch die Sanierungen keine Einschränkungen.” Das Center-Management sieht die Europa-Galerie auf einem guten Kurs: “Sowohl Frequenzen als auch die Verkäufe sind auch während der Sanierung des ersten Bauabschnitts erheblich im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.”

Europa-Galerie hoffnungsvoll: Weihnachtsgeschäft läuft gut

An diesem späten Mittwochnachmittag ist die Galerie auf jeden Fall gut besucht. Der große Weihnachtsbaum ist ein begehrtes Fotomotiv vieler Besucher, Kinder nehmen freudig in den goldenen Loren Platz oder tollen um den Weihnachtsbaum. Die Bergbau-Vergangenheit des historischen Gebäudes hat das Deko-Team der Europa-Galerie in seiner Installation für den Advent aufgegriffen.

Deshalb stimmt die aktuelle Weihnachtszeit die Galerie-Betreiber hoffnungsvoll: An keinem Tag seit der bisherigen Aufzeichnungen seien mehr Menschen ins Center gekommen “als am 2. Dezember, dem ersten Adventssamstag.” Trotz Problemen mit der Bausubstanz könnte es also doch noch eine schöne Bescherung für die Europa-Galerie und ihre Mieter geben.

Die Stiftung Warentest hat übrigens kürzlich die großen Optiker-Ketten in Deutschland getestet, unter anderem auch Mister Spex. Das waren die Ergebnisse des Optiker-Tests.