Frau schraubt piependen Rauchmelder in Hotelzimmer ab

Die Brandmeldeanlage eines Hotels in St. Ingbert löste am Dienstagabend einen Feuerwehreinsatz aus. Die Anlage ließ sich nach dem Einsatz jedoch nicht wieder aktivieren. Eine Frau hatte den Rauchmelder in ihrem Hotelzimmer abgeschraubt.
Der piepende Rauchmelder im Hotelzimmer störte einen Hotelgast.... (Symbolfoto: David Ebener/dpa-Bildfunk)
Der piepende Rauchmelder im Hotelzimmer störte einen Hotelgast.... (Symbolfoto: David Ebener/dpa-Bildfunk)
Der piepende Rauchmelder im Hotelzimmer störte einen Hotelgast.... (Symbolfoto: David Ebener/dpa-Bildfunk)
Der piepende Rauchmelder im Hotelzimmer störte einen Hotelgast.... (Symbolfoto: David Ebener/dpa-Bildfunk)

In einem Hotel in der Ensheimer Straße in St. Ingbert kam es am gestrigen Mittwoch (24. Oktober) zu einem Feuerwehreinsatz. Die Brandmeldeanalge wurde ausgelöst, ließ sich im Anschluss an den Einsatz jedoch nicht zurücksetzen. 

Gegen 20.22 Uhr rückte die Feuerwehr mit 13 Einsatzkräften, Löschfahrzeug, Drehleiter und Kommandowagen zu dem Gebäude aus. Im Gerätehaus warteten weitere Feuerwehrleute auf ihren Einsatz. Als die Einsatzkräfte vor Ort das Hotel durchsuchten, stellten sie fest, dass flambierter Fisch den Brandmelder ausgelöst hatte. Das berichtet die „SZ“. 

Nun sollte die Anlage eigentlich zurückgesetzt werden. Diese zeigte aber die Störung eines Rauchmelders in einem der Zimmer an. Bei der anschließenden Untersuchung durch die Feuerwehr wurde die Ursache schnell entlarvt: Die Bewohnerin des Zimmers hatte den Rauchmelder von der Decke geschraubt. Das Piepen der Anlage hatte sie gestört. 

Nachdem der Melder wieder angebracht war, konnte die Anlage wieder in Betrieb genommen werden.