Fridays for Future Saarland: Schüler wehren sich gegen Hasskommentare

Von Beginn an sind die Schüler der Fridays-For-Future-Demonstrationen im Saarland vielen skeptischen und negativen Reaktionen ausgesetzt. Gerade in sozialen Netzwerken wie Facebook erhalten sie häufig solcherlei Kommentare. SOL.DE hat sich mit saarländischen Schülern in Kontakt gesetzt, die auf Fridays-For-Future-Demos unterwegs sind, um sie mit den Vorwürfen zu konfrontieren.
Tausende Fridays-For-Future-Demonstranten in der Saarbrücker Innenstadt. Foto: Becker&Bredel
Tausende Fridays-For-Future-Demonstranten in der Saarbrücker Innenstadt. Foto: Becker&Bredel
Tausende Fridays-For-Future-Demonstranten in der Saarbrücker Innenstadt. Foto: Becker&Bredel
Tausende Fridays-For-Future-Demonstranten in der Saarbrücker Innenstadt. Foto: Becker&Bredel

Auf klimapolitische Missstände aufmerksam machen und Maßnahmen für den Klimaschutz einleiten – das sind die Hauptziele der weltweiten Schülerbewegung Fridays For Future. Auch im Saarland finden deswegen regelmäßige Demonstrationen statt.  

Julius Auer, Tim Gilzendegen, Santino Klos und Marlene sind saarländische Schüler, die aktiv für Klimaschutz auf die Straßen gehen. Sie planen und kümmern sich um die Fridays-For-Future-Demonstrationen in Saarbrücken. SOL.DE hat den jungen Klima-Aktivisten die häufigsten Ressentiments vorgelegt, die aktuell über die Protestbewegung in sozialen Medien kursieren. Hier könnt ihr lesen, was die Schüler dazu gesagt haben:

Fridays For Future im Saarland: Schüler wehren sich gegen Vorwürfe

[legacy_code] [/legacy_code]

 

Verwendete Quellen:
• Eigene Recherche