Geflüchtete aus der Ukraine können Saar-ÖPNV und Züge der Deutschen Bahn kostenlos nutzen

Menschen, die wegen des Kriegs aus der Ukraine flüchten mussten, können den Öffentlichen Personennahverkehr im Saarland kostenlos nutzen. Auch für Bahnfahrten innerhalb Deutschlands und in verschiedene andere Länder gibt es aktuell ein kostenfreies "helpukraine-Ticket" an. Die wichtigsten Informationen dazu im Überblick:
Flüchtlinge aus der Ukraine können den ÖPNV im Saarland sowie alle Züge der Deutschen Bahn kostenlos nutzen. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Paul Zinken
Flüchtlinge aus der Ukraine können den ÖPNV im Saarland sowie alle Züge der Deutschen Bahn kostenlos nutzen. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Paul Zinken

Saar-ÖPNV für Geflüchtete aus Ukraine ab sofort kostenlos

Geflüchtete Menschen aus der Ukraine können den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Saarland ab sofort kostenlos nutzen. Darüber informierte die „Saarbahn GmbH“ am heutigen Donnerstagmittag (3. März 2022). Über das soziale Medium Facebook erklärte das Unternehmen: „Ab sofort werden Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine bis auf Widerruf kostenlos befördert. Dies gilt für alle Busse, die Saarbahn und Nahverkehrszüge im Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV)“.

Laut Angaben der Landeshauptstadt Saarbrücken gelten als Fahrausweise ein gültiges ukrainisches Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) oder das kostenfreie „helpukraine-Ticket“, das aktuell von der Deutschen Bahn angeboten wird.

Geflüchtete aus der Ukraine können Züge in ganz Deutschland kostenlos nutzen

Mit dem „helpukraine-Ticket“ der Deutschen Bahn können die Geflüchteten aus der Ukraine zudem innerhalb ganz Deutschland kostenlos bis zu ihrem Zielort fahren. Auf der Website der Bahn heißt es hierzu: „Ab 01.03.2022 können Ukraine-Flüchtende, die aus Polen, Tschechien, Österreich nach Deutschland einreisen, mit ihrem Pass einreisen. Es ist keine Fahrkarte notwendig. Wenn Sie anschließend zu Freunden, Verwandten oder Bekannten mit einem Fernverkehrszug (ICE, TGV, RJX, IC/EC) weiter reisen wollen, erhalten Sie in jedem DB-Reisezentrum oder DB-Agentur ein kostenfreies helpukraine-Ticket. Nahverkehrszüge können Sie ohne jegliche Fahrkarte, allein mit Ihrem Ausweisdokument nutzen“.

Auch Fahrten ins Ausland kostenlos möglich

Darüber hinaus sind auch Fahrten an bestimmte Zielorte im Ausland kostenlos möglich. „Wir sind noch in der Abstimmung mit unseren Partnerbahnen. Aktuell können Sie Ziele in folgenden Ländern erreichen: Belgien, Dänemark, Frankreich (ICE, TGV und Thalys), Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz, Slowakei, Tschechien und Südtirol, wenn Sie einen Eurocity nutzen, der bis Verona, Bologna oder Venedig fährt“, erklärte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Donnerstag.

Weitergehende Informationen zum kostenfreien „helpukraine-Ticket“ findet ihr in verschiedenen Sprachen unter: „Deutsche Bahn: Kostenloses Ticket für Geflüchtete aus der Ukraine“.

Verwendete Quellen:
– Informationen der Saarbahn GmbH
– Informationen der Deutschen Bahn
– Informationen der Landeshauptstadt Saarbrücken