Großeinsatz der Feuerwehr: Brand zerstört Friseursalon in Neunkirchen

Ein Friseursalon in Neunkirchen ist am frühen Sonntagmorgen (20. Dezember 2020) durch einen Brand zerstört worden. Dabei wurde die Schaufensterfront durch das Feuer herausgesprengt. Die Feuerwehr war mit über 50 Kräften im Einsatz und konnte den Brand schnell und routiniert löschen.
In Neunkirchen wurde ein Friseursalon bei einem Brand in der Marienstraße zerstört. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner
In Neunkirchen wurde ein Friseursalon bei einem Brand in der Marienstraße zerstört. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner
In Neunkirchen wurde ein Friseursalon bei einem Brand in der Marienstraße zerstört. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner
In Neunkirchen wurde ein Friseursalon bei einem Brand in der Marienstraße zerstört. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Brand zerstört Friseursalon in Neunkirchen

Am frühen Sonntagmorgen wurden die Anwohner der Marienstraße in Neunkirchen von einem lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. In einem Friseursalon gegenüber der Marienkirche war ein Brand ausgebrochen. Dabei hat das Feuer die „komplette Schaufensterfront des Ladengeschäfts regelrecht herausgesprengt“, wie es in dem Einsatzbericht der Neunkircher Feuerwehr heißt.

Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte gegen etwa 6.15 Uhr drangen aus dem Friseursalon bereits Flammen und dichter Rauch. Die Straße vor dem Laden war von Trümmerteilen und Scherben der zerstörten Schaufensterfassade bedeckt. Laut Angaben der Feuerwehr sind einige Trümmerteile sogar bis zu 20 Meter auf den Marienplatz geflogen und haben dort mehrere geparkte Autos beschädigt.

Feuerwehr löscht Brand routiniert

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Flammen durch das offene Schaufenster innerhalb weniger Minuten bekämpfen und den Brand löschen, bevor das Feuer auf weitere Teile des Hauses übergreifen konnte.

Gebäude vorübergehend unbewohnbar

Das Gebäude ist durch die Ausbreitung des gefährlichen Rauches dennoch vorübergehend unbewohnbar. Da durch die heraus gesprengte Schaufensterscheibe auch die Fassade des Hauses in Mitleidenschaft gezogen wurde, musste ein Baufachberater des Technischen Hilfswerks (THW) konsultiert werden. Dieser konnte aber keine statische Beeinträchtigung des Hauses feststellen.

Keine Personen verletzt

Bei dem Brand wurden laut Angaben der Neunkircher Feuerwehr keine Personen verletzt. Alle Bewohner des in Brand geratenen Hauses konnten das Gebäude noch vor Eintreffen der Feuerwehr eigenständig verlassen, um sich in Sicherheit zu bringen.

Schaulustige stören Einsatz

Für die Dauer des Feuerwehreinsatzes musste die Polizei die Marien- und die Hüttenbergstraße für den Verkehr sperren. Darüber hinaus musste auch der Marienplatz abgesperrt werden, „um die zunächst sehr zahlreichen Schaulustigen zurückzuhalten„, wie die Feuerwehr berichtet.

Zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz

Der rund dreistündige Einsatz konnte gegen 9.00 Uhr beendet werden. Die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen war mit über 50 Kräften aus den Löschbezirken Neunkirchen-Innenstadt, Wellesweiler und Wiebelskirchen im Einsatz. Daneben waren Kräfte der Polizei, des Rettungsdienstes, des ASB Landesverbandes sowie des THW Illingen vor Ort.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Feuerwehr Neunkirchen