Großeinsatz in Dudweiler: Mann zielt mit Spielzeugwaffe auf Fußgänger

Am Mittwoch (16. September 2020) hat es in Dudweiler einen Großeinsatz der Polizei gegeben. Der Grund: Meldungen von Zeugen, wonach ein Mann eine Schusswaffe auf Passanten und Verkehrsteilnehmer richte. Die "Waffe" entpuppte sich im Rahmen des Einsatzes als Spielzeugpistole.

Gegen 17.22 Uhr hat sich am Mittwochnachmittag ein „öffentlichkeitswirksamer“ Polizeieinsatz in Dudweiler ereignet. Das teilten die Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion Sulzbach mit. Zuvor erhielten die Einsatzkräfte mehrere Notrufe und Mitteilungen über einen bewaffneten Mann. Dieser sei lediglich mit einem Bademantel bekleidet und richte die Waffe auf Passanten sowie Verkehrsteilnehmer, so die Schilderungen der Zeugen.

Polizei geht von akuter Bedrohungslage aus

„Von den Zeugen wurde die ‚Waffe‘ zwar laienhaft als Spielzeuggewehr eingeordnet, dennoch wurde zunächst von einer akuten Bedrohungslage ausgegangen„, teilte die Polizei mit.

Durch schnelle und intensive Fahndungsmaßnahmen konnte die Person innerhalb kurzer Zeit identifiziert und in ihrer Wohnung zunächst in Gewahrsam genommen werden. Der polizeibekannte 50-Jährige räumte laut Polizei sein Verhalten ein und zeigte sich einsichtig und geständig.

„Waffe“ vernichtet

Die „Waffe“, eine Spielzeugpistole, wurde den Einsatzkräften zufolge auf einem Schulhof aufgefunden und mit Einwilligung des Besitzers vernichtet. Gegen den 50-Jährigen leitet die Polizei nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Sulzbach, 16.09.2020