Heusweiler: Neubau der Feuerwehr steht in Flammen – mehrere zehntausend Euro Schaden

Während Bauarbeiten vor dem neuen Gerätehaus der Feuerwehr in Heusweiler brach am Freitag (23. August 2019) ein Brand aus. Das sind die Details zum Einsatz in der Saarbrücker Straße:

Ursprünglich brach das Feuer wohl in dem Fahrzeug aus, das vor dem Gerätehaus in Heusweiler geparkt war. Foto: BeckerBredel
Ursprünglich brach das Feuer wohl in dem Fahrzeug aus, das vor dem Gerätehaus in Heusweiler geparkt war. Foto: BeckerBredel

Am Freitagnachmittag war eine Baufirma mit Arbeiten vor dem neuen Gerätehaus der Feuerwehr in der Saarbrücker Straße in Heusweiler beschäftigt. Der Auftrag: Die Einfahrt zum Gerätehaus neu asphaltieren.

Während der Maßnahmen stellten die Arbeiter einen Mercedes Sprinter direkt vor dem Gebäude ab. Dann allerdings nahm das Unglück seinen Lauf: Flammen schlugen plötzlich aus dem Baustellenfahrzeug. Da es den Arbeitern nicht mehr gelang, den Sprinter wegzufahren, wurde die Feuerwehr zum eigenen Gerätehaus alarmiert.

Wehrführer Christian Ziegler erklärte, dass insgesamt 31 Feuerwehrkräfte im Einsatz waren. Diese konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Zudem gelang es den Helfern, Schlimmeres zu verhindern: In dem brennenden Fahrzeug befanden sich nämlich mehrere Gasflaschen und ein Benzinkanister. Die Löschtrupps konnten das Gefahrengut rechtzeitig aus dem Wagen holen und in sicherer Entfernung abkühlen.

Ein Feuerwehrmann erlitt bei dem Einsatz leichte Verletzungen durch Rauchgas; ins Krankenhaus musste er nicht. Die übrigen Helfer und auch die Arbeiter blieben unverletzt. Die Einsatzbereitschaft des Löschbezirks und der Feuerwehr sei von dem Vorfall nicht beeinträchtigt, heißt es.

Der Architekt des Gebäudes schätzt den Schaden vorläufig auf mindestens mehrere zehntausend Euro. Der Neubau kostete insgesamt dreienhalb Millionen Euro. Zur Brandursache hat die Polizei bereits erste Ermittlungen aufgenommen. 

Verwendete Quellen:
• Pressedienst Becker&Bredel