Schwangere bei Frontalcrash in Beeden verletzt – Verursachende flüchten

Eine 33-Jährige ist am Samstag (11. September 2021) bei einem Unfall in Homburg-Beeden verletzt worden. Die mutmaßliche Verursacherin hatte ein Stopschild missachtet und beging daraufhin Unfallflucht.

Bei dem Unfall bei Homburg-Beeden wurde eine schwangere 33-Jährige verletzt. Foto: Marco König

Der Unfall ereignete sich gegen 21:05 Uhr auf der L 222 am Beeder Dreieck zwischen Beeden, Wörschweiler und Limbach. Ein schwarzer Audi A1 mit Homburger Kreiskennzeichen fuhr aus Richtung Beeden kommend in die L 222 ein. Dabei missachtete die mutmaßliche Fahrerin jedoch das Stoppschild. Der Wagen kollidierte daraufhin frontal mit einem entgegenkommenden Seat Ibiza.

An beiden Fahrzeugen entstand durch den Zusammenstoß wirtschaftlicher Totalschaden im Gesamtwert von etwa 18.000 Euro. Die hochschwangere Seat-Fahrerin (33) erlitt bei dem Unfall zudem leichte Verletzungen. Die beiden Insassen des verursachenden Autos aber flüchteten nach dem Unfall zu Fuß von der Stelle und ließen den Wagen auf der Straße zurück.

Am Sonntagmorgen (12. September 2021) allerdings erschien die 23-jährige Fahrzeughalterin und mutmaßliche
Unfallverursacherin bei der Polizeiinspektion in Homburg. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, der Verkehrsunfallflucht und der fahrlässigen Körperverletzung gegen sie ein. Ihr Führerschein wurde einbehalten.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum Verhalten der Fahrzeuginsassen vor oder nach dem Unfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Homburg (06841-1060) in Verbindung zu setzen.

Meistgelesen