Hoffnung für „Biebelhausener Mühle“: Großbäckerei soll mit Investor gerettet werden

Gute Nachrichten im Fall der "Biebelhausener Mühle" aus Ayl-Biebelhausen. Für die insolvente Großbäckerei wurde offenbar ein Investor gefunden. Wie es jetzt weitergeht:
Das Unternehmen "Boels und Partners" aus den Niederlanden soll die insolvente Bäckereikette "Biebelhausener Mühle" in Ayl-Biebelhausen übernehmen. Symbolfoto: Fabian Sommer/dpa
Das Unternehmen "Boels und Partners" aus den Niederlanden soll die insolvente Bäckereikette "Biebelhausener Mühle" in Ayl-Biebelhausen übernehmen. Symbolfoto: Fabian Sommer/dpa

Niederländisches Unternehmen soll insolvente „Biebelhausener Mühle“ übernehmen

Für die Biebelhausener Mühle GmbH & Co. KG aus Ayl-Biebelhausen ist ein Investor gefunden geworden. Wie unter anderem der Südwestrundfunk (SWR) berichtet, soll das niederländische Unternehmen „Boels und Partners“ die Bäckereikette übernehmen. Der Gläubigerausschuss habe dem Übernahmeangebot zugestimmt, teilte der Insolvenzverwalter dem „SWR“ mit. Geplant sei, dass die überwiegende Zahl der Filialen erhalten bleiben soll. Auch sei es wohl möglich, die Produktion und die Verwaltung der Biebelhausener Mühle zu erhalten. Dem Bericht zufolge werden in den nächsten Wochen noch mehrere Gespräche geführt, darunter mit Vermietern, Banken und dem Betriebsrat.

Traditions-Bäckerei betreibt zahlreiche Filialen im Saarland und Rheinland-Pfalz

Die Biebelhausener Mühle GmbH & Co. KG ist ein traditionsreiches Backunternehmen, das seinen Sitz bereits seit dem 17. Jahrhundert in Ayl-Biebelhausen hat. Das Unternehmen vertreibt seine Backwaren im Lebensmittelhandel und in insgesamt rund 60 Filialen in der Region. Diese finden sich hauptsächlich im Saarland, im Raum Trier, in der Eifel, im Hunsrück und in Luxemburg. Insgesamt arbeiten bei der Kette rund 550 Mitarbeitende.

Biebelhausener Mühle stellt Insolvenzantrag beim Amtsgericht Trier

Im Oktober 2023 hatte die Biebelhausener Mühle einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Trier gestellt. Das Unternehmen war vor allem wegen der enorm gestiegenen Energiekosten und Änderung des Kaufverhaltens der Menschen in Schieflage geraten, hatte der Insolvenzverwalter damals mitgeteilt. Immer mehr Kund:innen greifen zu SB-Backtheken in Supermärkten, noch dazu stiegen die Kosten für Rohstoffe unaufhörlich. Deshalb musste die Bäckereikette formell ein „Verfahren zur Restrukturierung“ beantragen.

Verwendete Quellen:
– eigener Bericht
– Bericht SWR