Hundeschwimmen im Saarland: Schwarzenbergbad an zwei Tagen für Vierbeiner geöffnet

Das Freibad Schwarzenberg in Saarbrücken beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion "Hund im Freibad". An zwei Tagen werden auch Vierbeiner zum Plantschen in die Becken gelassen.
Auch im Schwarzenbergbad dürfen an einem Wochenende im September Hunde in den Becken schwimmen. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa-Bildfunk
Auch im Schwarzenbergbad dürfen an einem Wochenende im September Hunde in den Becken schwimmen. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa-Bildfunk
Auch im Schwarzenbergbad dürfen an einem Wochenende im September Hunde in den Becken schwimmen. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa-Bildfunk
Auch im Schwarzenbergbad dürfen an einem Wochenende im September Hunde in den Becken schwimmen. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa-Bildfunk

Bevor das Wasser aus den Becken der Freibäder gelassen wird, werden viele Bäder noch einmal für ein etwas anderes Publikum geöffnet. An zwei Tagen im September können auch im Totobad Hunde zum Schwimmen kommen. 

Hundeschwimmen im Saarland: In diesen Freibädern können im September Vierbeiner plantschen

Am Samstag, den 21. September und Sonntag, den 22. September können Hundehalter mit ihren Fellnasen den Tag im Freibad verbringen. Die Tiere können an diesem Wochenende nach Herzenslust in den Becken Plantschen. 

Von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr am Samstag dürfen Hunde schwimmen, die nicht abgeleint werden können. Ab 12:00 Uhr am Samstag und 10:00 Uhr am Sonntag gilt dann: Leinen los und ab ins Wasser. Als Programm-Highlight wird am Sonntag um 11:00 Uhr außerdem ein Hunde-Wasser-Weitsprungwettbewerb veranstaltet. Um 14:00 Uhr können sich die Vierbeiner im Objekttauchen beweisen. An beiden Tagen gibt’S  außerdem ein Wasser-Fotoshooting

Es gelten einige Sonder-Baderegeln. Halter sind für die Hinterlassenschaften der Vierbeiner verantwortlich und sollten diese entsorgen. Nur versicherte und angemeldete Hunde sind zugelassen. Ein Impfpass sollte bereitgehalten werden. Auf dem Gelände sollten die Tiere angeleint sein. Herrchen und Frauchen dürfen nicht in die Becken. 

Der Eintritt kostet 0,70 Euro pro Kopf. Auch Spenden für das örtliche Tierheim sind gerne gesehen.