Impfungen mit Astrazeneca werden im Saarland zunächst ausgesetzt

Nach dem Beschluss von Bund und Ländern, den Corona-Impfstoff von Astrazeneca nur noch für Personen ab 60 Jahren einzusetzen, hat das Saarland Impfungen mit dem Vakzin am Mittwoch (31. März 2021) zunächst ausgesetzt. Statt Astrazeneca komme bei den Terminen ein anderer Impfstoff zum Einsatz.

Das Saarland setzt Impfungen mit Astrazeneca zunächst aus. Foto: dpa-Bildfunk/Nicolas Armer
Das Saarland setzt Impfungen mit Astrazeneca zunächst aus. Foto: dpa-Bildfunk/Nicolas Armer

Saarland setzt Impfungen mit Astrazeneca zunächst aus

Am heutigen Mittwoch (31. März 2021) wird im Saarland das Impfen mit Astrazeneca ausgesetzt. Hintergrund ist der Beschluss von Bund und Ländern zum Einsatz des Corona-Impfstoffes von Astrazeneca nur noch für Personen ab 60 Jahren.

Update: Einsatz von Astrazeneca im Saarland erst mit neuem Aufklärungsbogen

Es seien aber keine Impftermine abgesagt worden, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Saarbrücken mit. Statt Astrazeneca werde bei den Terminen nun mit Biontech oder Moderna geimpft. Das weitere Vorgehen des Saarlandes werde am Mittwoch im sogenannten Stab Impfen besprochen und veranlasst. Zuvor hatte der „SR“ darüber berichtet.

Hintergrund

Der Impfstoff von Astrazeneca soll nach einem Beschluss der Gesundheitsminister:innen von Bund und Ländern ab Mittwoch in der Regel nur noch für Personen ab 60 Jahren eingesetzt werden. Unter 60-Jährige aus den Priorisierungsgruppen 1 und 2 sollen sich „nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoanalyse nach sorgfältiger Aufklärung“ weiterhin damit impfen lassen können. Zuvor hatte die Ständige Impfkommission (Stiko) eine entsprechende Altersbeschränkung für Astrazeneca empfohlen.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– eigener Bericht