Kassenärzte im Saarland halten Corona-Massentests für „Unsinn“

Die Kassenärztliche Vereinigung im Saarland (KV) hat sich gegen flächendeckende Corona-Tests ausgesprochen. Diese seien "überflüssig".
Auf dem Messegelände in Saarbrücken wurde ein Corona-Testzentrum eingerichtet. Foto: BeckerBredel
Auf dem Messegelände in Saarbrücken wurde ein Corona-Testzentrum eingerichtet. Foto: BeckerBredel
Auf dem Messegelände in Saarbrücken wurde ein Corona-Testzentrum eingerichtet. Foto: BeckerBredel
Auf dem Messegelände in Saarbrücken wurde ein Corona-Testzentrum eingerichtet. Foto: BeckerBredel

Corona-Massentests seien „medizinischer und ökonomischer Unsinn und belasten nur die Labore“, sagte der stellvertretende Vorsitzende Joachim Meiser am Dienstagabend in Saarbrücken.

KV bereitet sich auf zweite Corona-Welle vor

Die Kassenärztliche Vereinigung bereite sich derzeit auf die zweite Infektionswelle und auch auf die jahresübliche Grippewelle vor. „Nicht mit Beklemmung, aber mit Respekt“, so Meiser. Das Problem: Jeder mit Husten und erhöhter Temperatur werde dann denken, er habe Corona.

„Die müssen wir dann alle abstreichen“, so der Vize-KV-Vorsitzende.  Da täglich rund 12.000 Patienten mit Infekten in die Hausarztpraxen kommen, müsse man sich Gedanken über eine Teststrategie und die Umsetzung vor Ort Gedanken machen.

Großer Andrang auf Testzentren in Saarbrücken

Seit Montag können sich Urlaubsheimkehrer und Lehrer auf dem Messegelände in Saarbrücken kostenlos testen lassen. Am ersten Tag gab es einen Ansturm mit knapp 700 Proben. Gesundheitsministerin Monika Bachmann zeigte sich über den Andrang überrascht. Anfang der kommenden Woche soll auf dem Flughafen eine weitere Teststation eingerichtet werden. 

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presseagentur