Eppelborn: 22-Jähriger droht mit Messer und wird später selbst zum Opfer

Ein berauschter 22-Jähriger hat am gestrigen Samstag (8. Juni) in Eppelborn gleich zwei Polizeieinsätze ausgelöst. Er bedrohte zunächst eine Gruppe auf der Pfingstkirmes mit einem Messer. Später in der Nacht geriet er in eine Schlägerei, bei der er verletzt wurde.
Der 33-jährige Mann bedrohte Anwohner und Autofahrer in erbach mit einem Messer. Symbolfoto: Ingo Wagner/dpa-Bildfunk
Der 33-jährige Mann bedrohte Anwohner und Autofahrer in erbach mit einem Messer. Symbolfoto: Ingo Wagner/dpa-Bildfunk
Der 33-jährige Mann bedrohte Anwohner und Autofahrer in erbach mit einem Messer. Symbolfoto: Ingo Wagner/dpa-Bildfunk
Der 33-jährige Mann bedrohte Anwohner und Autofahrer in erbach mit einem Messer. Symbolfoto: Ingo Wagner/dpa-Bildfunk

Am Samstag gegen 21:30 Uhr wurde der Polizei eine Schlägerei mit zehn Beteiligten im Bereich der Pfingstkirmes in Eppelborn gemeldet. Es seien auch Messer im Spiel.

22-Jähriger drohte auf Kirmes mit Messer

Sechs Beamtinnen und Beamte der Polizei Neunkirchen klärten die Situation vor Ort auf. Auslöser war ein 22-jähriger Mann aus Bous. Dieser hatte sich vor einer Personengruppe aufgespielt, mit einem Einhandmesser hantiert und geäußert, dass er – wenn er wolle – alle abstechen könne. Daraufhin sei er verschwunden.

Der junge Mann wurde erst aus der Haft entlassen

Die Polizei konnte ihn im Rahmen der Fahndung aufgreifen. Als die Beamten ihn ansprachen, warf er das Messer weg und legte sich auf den Boden. Wie sich herausstellte, handelt es sich um einen vorbestraften jungen Mann, der erst zu Anfang des Jahres aus der Haft entlassen worden war. Augenscheinlich stand er unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Bei einer Durchsuchung des 22-Jährigen fanden die Polizisten Betäubungsmittel. Bereits in der Vergangenheit war er wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten auffällig geworden. 

Daraufhin wurde gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Doch damit nicht genug. 

Bei einer Schlägerei wurde der Bouser später verletzt

Gegen 5:39 Uhr in derselben Nacht löste der 22-Jährige  erneut einen Einsatz aus. In einer Gaststätte in der Bahnhofstraße in Eppelborn war er in einen Streit mit einem ebenfalls 22-Jährigen aus Merchweiler geraten. Dieser schlug dem Bouser mit der Faust ins Gesicht, was der Angegriffene mit einem Schlag mit einer Glasflasche erwiderte. Die beiden Streitenden wurden daraufhin getrennt. 

Doch ein Begleiter des Merchweilers griff den 22-Jährigen aus Bous erneut an und schlug ihm ins Gesicht, woraufhin dieser zu Boden ging. Die beiden Angreifer, die bereits erheblich wegen Gewalt-, Eigentums- und Betäubungsmittel-Delikten auffällig geworden waren, schlugen weiter auf den am Boden liegenden ein. Der Bouser wurde an Bauch und Kopf getroffen. 

Bevor die Polizei eintraf, flüchteten die beiden Männer. Der 22-Jährige aus Bous hatte Prellungen und Frakturen im Gesicht erlitten und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. 

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der PI Neunkirchen