So findet das Jobcenter Saarlouis neue Stellen für coronabedingt Arbeitslose

Das Jobcenter Saarlouis hat auf die coronabedingte Arbeitslosigkeit vieler Menschen reagiert. Ein Sonderteam vermittelt Stellen an Menschen, die durch die Pandemie ihren Job verloren haben. Die Erfolgsquote ist hoch.

Teamleiterin Christina Gorges und Jobcoach Stefan Graus (1. & 2. v.r.) vom „Sonderteam Jobvermittler“des Jobcentes Saarlouis unter Mark Brommenschenkel (3.v.r) haben Oliver Kowalski (2. v.l.) eine neue Stelle bei Nora Eisenlauer (3. v.l.) vermittelt. Foto: Landkreis Saarlouis/Ulrike Paulmann

Die Corona-Pandemie hat auch die Arbeitsvermittlung vor neue Herausforderungen gestellt. Viele Menschen haben in der Krise ihre Stelle verloren. Extra für sie hat das Jobcenter im Landkreis Saarlouis das „Sonderteam Jobvermittler“ ins Leben gerufen. Es begleitet insbesondere Menschen, die coronabedingt arbeitslos wurden, zurück in den regionalen Arbeitsmarkt.

Wie Oliver Kowalski in Hüttersdorf die perfekte Stelle fand

Einer von ihnen ist der 25-jährige Oliver Kowalski. Der ausgebildete Gartenbaufachwerker konnte bislang immer nur saisonal Beschäftigung finden. Mangelnde Mobilität erschwerte die Suche zusätzlich. Nun aber ist er fündig geworden. Nora Eisenlauer bot auf dem Friesengestüt Weihermühle in Hüttersdorf eine Vollzeitstelle im Gartenbau an – unbefristet und saisonunabhängig. Zudem liegt der Hof in fußläufiger Nähe zu Kowalskis Adresse. Dass der 25-Jährige den Job bekam, hat er dem Arbeitsvermittler Stefan Graus zu verdanken. Der Coach aus dem Sonderteam reagierte sofort als er das Stellenangebot sah und schlug Kowalski vor. Auf ein Vorstellungsgespräch folgte ein vierwöchiges Praktikum – und schließlich der Arbeitsvertrag.

Erfolgsquote des Sonderteams liegt bei 60 Prozent

Seit Mai 2021 leistet das Team des Jobcenters Saarlouis Integrationsarbeit und geht neue Wege im Bereich der Arbeitsvermittlung. Die Sondergruppe besteht neben Leiterin Christina Gorges aus fünf sogenannte Jobcoaches und vier Mitarbeiter:innen im Arbeitgeberservice. Alle arbeiten Hand in Hand. Der Arbeitgeberservice kümmert sich um die Akquise von Stellenangeboten, während die Jobcoaches die passenden Kund:innen aus dem Kreis der Arbeitssuchenden picken. Die Erfolgsquote liegt bei knapp 60 Prozent, so Geschäftsführer Mark Brommenschenkel.

Drei Monate intensive Begleitung auf der Jobsuche

Meist drei Monate lang begleitet das Team die Jobsuchenden intensiv auf dem Weg in die Arbeit und coacht sie je nach Bedarf. Die Coaches kontaktieren die Kund:innen dabei mehrmals in der Woche. Das ist möglich, da der Betreuungsschlüssel reduziert wurde, um die Frequenz der Beratungsgespräche zu verbessern. Mit der richtigen Unterstützung, so Brommenschenkel, eröffneten sich den Kund:innen somit neue Perspektiven am Arbeitsmarkt.

Die Flexibilität des Jobcenters erntet dabei auch Lob von Landrat Patrik Lauer. So könne es auch in Zeiten wie der aktuellen Corona-Pandemie „nachhaltige Perspektiven“ vermitteln. Neben der Arbeit des Sonderteams brauche es jedoch auch Arbeitgeber wie Nora Eisenlauer, die sich auf eine Zusammenarbeit einlassen. So könnten am Ende Erfolgsgeschichten wie die von Oliver Kowalski stehen.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung Landkreis Saarlouis