Marienhausklinik St. Wendel soll für 78 Millionen Euro saniert und erweitert werden

In den nächsten Jahren soll das Marienhausklinikum in St. Wendel ausgebaut und saniert werden. Der Träger will dafür 78 Millionen Euro in das Krankenhaus investieren.
Die Marienhausklinik St. Wendel soll für 78 Millionen Euro saniert und erweitert werden. Foto: Marienhausklinik
Die Marienhausklinik St. Wendel soll für 78 Millionen Euro saniert und erweitert werden. Foto: Marienhausklinik

Insgesamt 78 Millionen Euro sollen bis zum Jahr 2028 in das Marienhausklinikum St. Wendel fließen. Das berichtet der „SR“ und bezieht sich dabei auf Aussagen von Stephan Kolling (CDU), dem Staatssekretär des Gesundheitsministeriums. Land und Bund wollen finanzielle Unterstützung bieten.

Die Investitionen sollen dem Angebotsausbau und der Sanierung des Krankenhauses dienen. Unter anderem sollen eine neue Intensivstation, eine neue Notaufnahme und ein neuer OP-Bereich entstehen. Darüber hinaus plant der Träger eine überregionale Stroke Unit, zwei Herzkatheterlabore,  und eine moderne Geburtshilfe. Die Standorte Ottweiler und St. Wendel wurden vor etwa einem Jahr zusammengelegt.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk