Luxemburger Zoll-Spürhund „Flin“ erschnüffelt über 30 Kilo Haschisch

Mehr als 30 Kilogramm Haschisch hat der Spürhund „Flin“ des Luxemburger Zolls bei einer Routinekontrolle in einem Auto entdeckt. Die Beamt:innen sprechen von einem „nicht unerheblichen Schlag gegen den Drogenhandel“.

Spürhund entdeckt über 30 Kilo Haschisch

Rund 31,5 Kilo Haschisch hat der Luxemburger Zoll-Spürhund „Flin“ bei einer Routinekontrolle in einem Pkw entdeckt. Das Rauschgift sei im Inneren des Wagens „gut verbaut“ gewesen, teilte der Zoll am Montag (10. Mai 2021) in Luxemburg mit.

Der Fahrer des spanischen Autos sei von Belgien nach Frankreich unterwegs gewesen, als er in Luxemburg gestoppt wurde. Die „Ware“ sei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Luxemburg beschlagnahmt worden. Der Fahrer wurde den Angaben zufolge verhaftet.

„Nicht unerheblicher Schlag“ gegen Drogenhandel

Bereits Anfang März sei der „nicht unerhebliche Schlag gegen den Drogenhandel“ der „Inspection anti-drogues et produits sensibles“ gelungen, hieß es. Aus „ermittlungstaktischen Gründen“ habe man allerdings erst jetzt davon berichten können, so die Angaben der Zoll- und Verbrauchsteuerverwaltung in Luxemburg.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– gouvernement.lu

Meistgelesen