Mann in Nalbach getötet und zerstückelt: Polizei gibt weitere Details bekannt

Am gestrigen Freitag (19. November 2021) fand die Polizei in einer Wohnung in Nalbach die Leiche eines Mannes, der zuvor vermisst gemeldet worden war. Zwei Personen stehen unter Verdacht den 60-Jährigen getötet zu haben. Die Polizei hat weitere Details veröffentlicht:

Ein Mann und eine Frau sollen in Nalbach einen Mann getötet und zerstückelt haben. Foto: BeckerBredel

Ein 41-jähriger Mann aus Nalbach berichtete am gestrigen Freitag (20. November 2021) auf der Polizeidienststelle in Saarlouis, dass er gemeinsam mit einer 50-Jährigen einige Tage zuvor einen Mann getötet habe. Der Tat sei ein Streit vorausgegangen.

Leiche eines Vermissten aus Nalbach gefunden

Die Polizei nahm den Verdächtigen vor Ort fest und rückte zum möglichen Tatort aus. Dort fanden sie die Leiche eines Mannes in der Wohnung des Tatverdächtigen. Es handelt sich dabei um den seit vergangener Woche vermissten Herrn Leßel aus Nalbach. („Punker“ vermisst: Wo ist Mann (60) aus Nalbach?). Die genannte Mittäterin konnte die Polizei zunächst nicht antreffen. Wenig später wurde sie jedoch in der Nähe des Tatorts gestellt und festgenommen.

Duo tötet Mann im Streit

Bisherigen Erkenntnissen zufolge kannten die beiden Verdächtigen das Opfer erst seit wenigen Tagen flüchtig. Zu einem noch unklaren Zeitpunkt nach dessen Verschwinden hatte der 41-Jährige den 60-Jährigen in seine Wohnung eingeladen. Dort tranken die drei gemeinsam Alkohol. Aus bislang ungeklärten Gründen kam es zum Streit zwischen den Beteiligten. Dabei wurde der 60-Jährige getötet.

Leiche zerstückelt und teilweise vergraben

Um die Tat zu vertuschen, versuchten die beiden Verdächtigen im Nachgang sich der Leiche zu entledigen. Dazu trennten sie die Extremitäten und den Kopf des Opfers ab und vergruben diese in einem Waldstück in der Nähe des Tatortes. Der Torso verblieb jedoch in der Wohnung. Die Einsatzkräfte suchen aktuell nach dem Ablageort der weiteren sterblichen Überreste.

Die beiden Festgenommenen wurden dem Haftrichter vorgeführt. Sie sitzen nun in der JVA Saarbrücken und der JVA Zweibrücken ein. Eine Obduktion des Verstorbenen soll zeitnah erfolgen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Polizei Saarlouis