Massenschlägerei beim „Legends Cup“ in der Saarlandhalle: Polizei bestätigt weitere Details

In der Saarbrücker Saarlandhalle kam es am Samstagnachmittag (29. Dezember 2018) während des „Legends Cup“ zu einer Massenschlägerei zwischen Fußballfans. Die Polizei meldet mindestens zwei verletzte Personen.

Großaufgebot der Polizei vor der Saarlandhalle in Saarbrücken. Foto: BeckerBredel
Großaufgebot der Polizei vor der Saarlandhalle in Saarbrücken. Foto: BeckerBredel

Rund 120 Anhänger des Fußballvereins Galatasaray Istanbul reisten zunächst mit Bussen aus Belgien sowie Nordrhein-Westfalen nach Saarbrücken an, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Im Bereich der Einlasskontrolle angekommen, kam es zunächst zu verbalen Provokationen aus dieser Gruppe heraus.

Danach, so die Beamten, wurde die Einlasskontrolle überrannt. In der Folge kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Fans des 1. FC Saarbrücken sowie Galatasaray Istanbul. Zwei Personen wurden im Verlauf der Schlägerei verletzt.

„Legends Cup“ in Saarbrücken: Schlägerei zwischen Fans in der Saarlandhalle

Gestern berichteten Augenzeugen der SOL-Redaktion, dass wohl auch Schlagstöcke zum Einsatz kamen. Das deckt sich mit der Pressemitteilung der Polizei, in der es heißt, man habe im Rahmen der Ermittlungen auch „Schlagwerkzeuge“ sichergestellt. Ebenso fanden die Einsatzkräfte „pyrotechnische Gegenstände“.

Gegen einen 19- und einen 21-Jährigen leiteten die Beamten zudem Strafermittlungsverfahren ein – wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Landfriedensbruchs. Die entsprechenden Galatasaray-Fans wurden vom Veranstalter von der weiteren Teilnahme am Turnier ausgeschlossen. Unter Begleitung der Polizei traten sie wieder den Heimweg an.

Im späteren Turnierverlauf versuchten Saarbrücker Fans schließlich noch anwesende Anhänger der türkischen Fußballmannschaft anzugreifen. Das konnten die Einsatzkräfte jedoch unterbinden – und führten die Galatasaray-Fans aus der Halle.