Mehr Hygieneverstöße bei Lebensmittelkontrollen im Saarland festgestellt

Im Saarland wurden im Jahr 2020 mehr Hygieneverstöße in lebensmittelverarbeitenden Betrieben festgestellt als noch im Vorjahr. Dabei fanden wegen der Corona-Pandemie weniger Kontrollen statt als üblich.
Bei Lebensmittelkontrollen fielen im Saarland acht Betriebe mehrfach negativ auf. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa-Bildfunk
Bei Lebensmittelkontrollen fielen im Saarland acht Betriebe mehrfach negativ auf. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa-Bildfunk
Bei Lebensmittelkontrollen fielen im Saarland acht Betriebe mehrfach negativ auf. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa-Bildfunk
Bei Lebensmittelkontrollen fielen im Saarland acht Betriebe mehrfach negativ auf. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa-Bildfunk

Bis Ende November 2020 stellten Kontrolleure des Verbraucherschutzministeriums 98 schwerwiegende Hygieneverstöße in lebensmittelverarbeitenden Betrieben im Saarland fest. Das sind 20 mehr als noch im Vorjahr. Wie der SR berichtet, wurden Bußgelder in Höhe von 44.450 Euro verhängt, 2019 waren es rund 10.000 Euro weniger. 

Weniger Kontrollen aufgrund der Corona-Pandemie

Dabei wurden allerdings aufgrund der Corona-Pandemie deutlich weniger Kontrollen durchgeführt als in den Vorjahren. Während in diesem Jahr 7.842 Kontrollbesuche stattfanden, waren es im vergangenen Jahr noch 9.371. Im Frühjahr fielen zahlreiche Termine aus, da der Außendienst aufgrund der Kontaktbeschränkungen nur eingeschränkt im Einsatz war. 

Vor allem bauliche Mängel festgestellt

Nach dem ersten Lockdown wurden laut SR vor allem Betriebe unter die Lupe genommen, von denen ein erhöhtes Risiko ausgeht. Bei den Überprüfungen fielen vor allem bauliche Mängel in den Betrieben auf. Vorwiegend in Restaurants und Imbissen. In acht Betrieben seien 2020 mehrfach Verstöße bemerkt worden. 

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk