Mehr Trinkwasserbrunnen für Saarbrücken gefordert

Die SPD-Fraktion des Saarbrücker Stadtrats fordert mehr Trinkwasseranlagen für die saarländische Landeshauptstadt. Damit könnte man Plastikmüll verringern und auch die Trinkwasserversorgung von Obdachlosen verbessern.

Die SPD will mehr Trinkwasseranlagen in Saarbrücken. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Paul Zinken

SPD fordert mehr Trinkwasseranlagen für Saarbrücken

Aus Sicht der Saarbrücker SPD-Stadtratsfraktion gibt es in der Landeshauptstadt zu wenig Trinkwasserbrunnen. Daher fordert die Fraktion umgehend mehr Anlagen für Saarbrücken.

Jung: Öffentliche Wasserstellen für Tier und Mensch sinnvoll

„Gerade in der heutigen Zeit brauchen wir Trinkwasseranlagen im gesamten Stadtgebiet, um mit einer klimafreundlichen Alternative Plastikmüll einfach zu vermeiden. Am Landwehrplatz gab es am Basketballfeld einen Wasserspender, der entwendet wurde. Wir fordern bereits seit August letzten Jahres eine neue Anlage, um auch die Sportler:innen dort zu versorgen. Insbesondere bei den extremen Temperaturen im Sommer wäre eine flächendeckende Versorgung mit öffentlichen Wasserstellen für Mensch und Tier auf jeden Fall sinnvoll„, erklärte  Christine Jung, die umweltpolitische Sprecherin der Fraktion hierzu.

Verbesserung der Trinkwasserversorgung von Obdachlosen

Aus Sicht der Saarbrücker SPD stellten Trinkwasserbrunnen zudem wertvolle Begegnungsstätten dar und würden die Aufenthaltsqualität „insbesondere in den Betonwüsten“ aufwerten, wie es in einer aktuellen Mitteilung heißt. „An vielen Plätzen wie etwa Parks oder Spielplätzen wären sie denkbar und würden darüber hinaus für eine Verbesserung der Trinkwasserversorgung von Obdachlosen sorgen“, so Jung abschließend.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Saarbrücker SPD-Stadtratsfraktion vom 22.07.2021

Meistgelesen