Messerattacke in Saarbrücken: 20-Jähriger stellt sich der Polizei

Am ersten Weihnachtsfeiertag verletzte ein Mann an der Johanneskirche sein Opfer schwer. Nun wurde ein 20-Jähriger in Gewahrsam genommen.
Symbolfoto/dpa-Bildfunk.
Symbolfoto/dpa-Bildfunk.
Symbolfoto/dpa-Bildfunk.
Symbolfoto/dpa-Bildfunk.

Nach dem Messerangriff auf einen Mann in der Saarbrücker Innenstadt am ersten Weihnachtsfeiertag hat sich ein 20-Jähriger gestellt.

Der Mann sei am Dienstag auf der Polizeidienstelle aufgetaucht und habe sich selbst der Tat beschuldigt, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte.

Die Staatsanwaltschaft werte die Tat als versuchtes Tötungsdelikt. Der mutmaßliche Täter wurde in Gewahrsam genommen.

Ein Mann war bei dem Streit an der Saarbahn-Haltestelle „Johanneskirche“ schwer mit einem Messer verletzt worden. Der Angreifer hatte fliehen können.